Tortillas müssen nicht immer mexikanisch gefüllt sein - es geht auch regional! Wir zeigen Ihnen hier eine hessische Variante. Unser Rezept-Tipp im Kurzvideo: Hessen-Wraps.

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts

Zutaten:

  • 2 Weizentortillas (Fertigprodukt)

Für die Füllung:

  • 100 g gekochter Schinken
  • 150 g weißen Spargel
  • 4 hartgekochte Eier
  • 2 große Salatblätter (Eisberg- oder Bataviasalat)

Für die Soße zum Bestreichen:

  • 4 -5 EL Creme fraiche
  • 1/2 TL Senf
  • 1Spritzer Zitrone
  • 150 g grüne Soße Kräuter (frisch oder tiefgefroren)
  • Etwas weißer Pfeffer/Salz

Zum Servieren:

  • 2 Papierservietten
  • 2 breite Trink- oder Weckgläser

Zubereitung:

Zuerst die weißen Spargelstangen schälen, anschließend je nach Länge des Spargels in 2 – 3 Stücke schneiden. Dabei kann man auch den oft preiswerteren Spargel Klasse B, Bruchspargel oder Spargelspitzen, oder übrig gebliebenen Spargel vom Mittagessen verwenden. Spargelstücke in gut gesalzenem, zusätzlich noch mit 2 TL Zucker gewürztem Wasser, etwa 15 – 18 Minuten nicht zu weich kochen. Aus dem Kochwasser nehmen und in einem Sieb abtropfen lassen.

Für die Soße, die Creme Fraiche mit Senf, Zitrone, Salz  und Pfeffer pikant abschmecken. Die grüne Soße Kräuter, falls frisch, fein schneiden und zur Soße geben. Die Eier in kleine Würfel schneiden und unter die Creme fraiche Soße heben. Etwa ¼ vom gekochten Schinken in kleine Würfel schneiden, ebenfalls zur Salatsoße geben. Den restlichen gekochten Schinken in Streifen schneiden. Salatblätter in breite Streifen schneiden.

Weizentortillas kurz in der Mikrowelle, in einer Pfanne oder im Backofen (siehe Packungsanleitung) erwärmen, so dass die Tortillas weich werden. Tortillafladen mit der Grüne-Soße-Creme fraiche Mischung bestreichen. Darüber die Salatstreifen geben, dabei ringsum die Ränder etwa 2 cm frei lassen. Zuletzt die gekochten Schinkenstreifen und die Spargelstücke darüber legen. Den Weizenfladen zuerst an der unteren Seite etwas nach oben klappen. Danach rechts und links die Seitenteile darüber klappen und zu einer runden Form rollen.

Servier-Tipp:
Den gefüllten Wrap auf der unteren Seite mit einer Papierserviette umwickeln und in ein Weckglas oder breiteres Trinkglas stellen, dann öffnet er sich nicht und man kann ihn dekorativ auf den Tisch stellen.