Beerfelden
Blick auf Beerfelden - bald Zentrum der neuen Stadt Oberzent? Bild © Stadt Beerfelden

Im Odenwald entsteht ein Riese: Die neue Stadt Oberzent wird zur flächenmäßig drittgrößten Stadt Hessens. Am Dienstagabend sagten die Parlamente von vier Kommunen Ja zur Fusion.

Es ist die erste kommunale Fusion in Hessen seit mehr als vier Jahrzehnten. Aus der Stadt Beerfelden sowie den Odenwald-Gemeinden Hesseneck, Rothenberg und Sensbachtal entsteht künftig die Stadt Oberzent. Die Parlamente der Gemeinden Hesseneck, Rothenberg und Sensbachtal stimmten am Dienstagabend einstimmig zu. Lediglich in Beerfelden gab es zwei Enthaltungen - aus Unzufriedenheit mit dem Namen des neuen Gebildes.

Der abgesegnete Vertrag soll bereits am Mittwochabend in der Gemeindeverwaltung von Rothenberg unterschrieben werden. Offiziell los geht es in Oberzent vom 1. Januar 2018 an.

Zusammenschluss auf Augenhöhe

Die Wahl des neuen Namens Oberzent soll unterstreichen, dass es sich um einen freiwilligen Zusammenschluss von Kommunen auf Augenhöhe handelt – und nicht um eine Eingemeindung von drei Gemeinden in die Stadt Beerfelden. Bei einem Bürgerentscheid im vergangenen Jahr hatte eine deutliche Mehrheit für einen Zusammenschluss gestimmt.

Gemeindefusion Oberzent
So könnte die künftige Gemeinde Oberzent aussehen Bild © hessenschau.de

Neben dem Namen regelt der Vertrag viele weitere Bereiche: So soll die neue Stadt 19 Stadtteile mit 13 Ortsbeiräten haben. Außerdem wird darin festgelegt, wer die Stadt regiert, bis neue Stadtverordnete gewählt wurden.

Einer statt vier Bürgermeister

Die vier Kommunen erhoffen sich Vorteile für ihre Infrastruktur und ihre finanzielle Situation. Der Projektleiter der Fusion, Christian Kehrer, formuliert das Ziel so: "Den Bürger weniger zur Kasse zu bitten und mehr gemeinsam vorzugehen." Durch den Zusammenschluss sollen bis zu 900.000 Euro im Jahr eingespart werden. Statt jetzt noch vier Bürgermeistern wird künftig nur noch einer gebraucht.

Hesseneck ist derzeit mit rund 650 Einwohnern die kleinste Gemeinde im Land. Auch Sensbachtal hat weniger als 1.000 Einwohner. Eine solche Kommune könne die Aufgaben nicht mehr alleine stemmen, sagte Kehrer. Die neue Stadt Oberzent wird rund 10.000 Einwohner haben - auf einer großen Fläche von 165 Quadratkilometern. Kehrer zufolge dehnen sich in Hessen nur Frankfurt und Wiesbaden auf größeren Flächen aus.

Dass eine Fusion reibungslos über die Bühne geht, ist keine Selbstverständlichkeit. In den Gemeinden Steffenberg und Angelburg in Mittelhessen war die nötige Mehrheit im Oktober 2015 nur in Angelburg zustande gekommen, in Steffenberg aber nicht. Im Odenwald war 2007 der Zusammenschluss der benachbarten Städte Erbach und Michelstadt gescheitert.

Sendung: hr-iNFO, 02.05.2017, 09.40 Uhr