Handy mit Präventions-App Polizei Offenbach
Vorbeugen via Smartphone: Die Präventions-App der Polizei Offenbach Bild © hessenschau.de

Mit einer bundesweit einmaligen App für das Smartphone will die Polizei in Südosthessen Straftaten vorbeugen. Vor Trickbetrügern und anderen Gefahren wollen die Beamten mit Push-Mitteilungen warnen.

Audiobeitrag
Screenshot der Präventions-App der Polizei Offenbach

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Mit App der Polizei Kriminalität vorbeugen

Ende des Audiobeitrags

Die Welt wird immer digitaler, das hat auch die Offenbacher Polizei erkannt. Das dort ansässige Polizeipräsidium Südosthessen hat eine Handy-App herausgebracht, die helfen soll, sich vor Straftaten zu schützen beziehungsweise es zu diesen gar nicht erst kommen zu lassen.

"In Hessen und im Bund einmalig"

Polizeipräsident Roland Ullmann stellte das Projekt am Freitag vor. "Wir betreten dabei Neuland, da es ein vergleichbares Angebot in Hessen oder gar im Bund noch nicht gibt", sagte er.

Jürgen Schmatz, Leiter des Fachbereichs Prävention im Präsidium, hatte das Projekt mit auf den Weg gebracht. "Es war uns ein großes Anliegen, ein zeitgemäßes Angebot zu schaffen, um sich mit dem Thema Prävention zu beschäftigen", sagte er hessenschau.de. Die App bündele die verschiedenen Aspekte der Kriminalitätsprävention zu einem umfangreichen Informationsangebot. "Das ist Prävention aus einer Hand."

Alles über Prävention in einer App

In der Tat erweist sich die App zunächst als großes Nachschlagewerk zum Thema Vorbeugung. Unter verschiedenen Menüpunkten kann man alles über Einbruchsschutz, sicheres Internetsurfen, Verkehrssicherheit oder Opferschutz nachlesen.

Weitere Informationen

Die Präventions-App der Polizei Südosthessen steht ab sofort für Android- und iOS-Endgeräte zum Download bereit. Unter den Suchbegriffen "Präventions-App" und "Polizeipräsidium Südosthessen" finden Nutzer sie in den entsprechenden App-Stores.

Ende der weiteren Informationen

Dazu gibt es Termine zu Beratungsveranstaltungen der Polizei, Standorte des Präventionsmobils, Kontaktadressen zu Beratungsstellen und Hilfe zum Thema Migration und Integration. Bei der sogenannten Onlinewache lässt sich über die App sogar eine Anzeige erstatten.

Das Programm bietet außerdem Zugang zu weiteren digitalen Angeboten der Polizei Südosthessen wie dem Facebook- und Twitter-Account, dem Presseportal oder dem Katastrophen-Warnnetzwerk KATWARN.

Zeitnahe Informationen zu aktuellen Vorkommnissen

Doch die App will auch aktuell informieren, zum Beispiel über Verkehrsmaßnahmen bei Bombenfunden. Dann sendet sie an die Nutzer, die das freigeschaltet haben, Push-Mitteilungen. Warnungen sollen außerdem verschickt werden, wenn beispielsweise in einem bestimmten Bereich Trickbetrüger unterwegs sind oder es vermehrt zu Auto-Diebstählen gekommen ist. Zu Anlässen wie Fastnacht gibt es besondere Verhaltenstipps, etwa im Hinblick auf Alkoholkonsum oder bei Belästigung.

Die App, deren Entwicklung zwei Jahre dauerte, steckt noch in den Kinderschuhen. "Wir fangen an, Erfahrungen zu sammeln", sagte Schmatz. Daher sei auch ein Feedback der Nutzer jederzeit willkommen.

"Erster Schritt zu umfassender Polizei-App"

In der Pilotphase richtet sich das Angebot vor allem an die rund 900.000 Bürgerinnen und Bürger der 43 Kommunen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südosthessen. Ullmann sieht aber schon weiteres Entwicklungspotenzial: "Sollte das Projekt positiv verlaufen und die App gut angenommen werden, könnte dies der erste Schritt zu einer umfassenden Polizei-App sein."