Wohlfahrtsverbände und Kirchen haben die Landesregierung aufgefordert, ihre Programme für die Armutsbekämpfung auf den Prüfstand zu stellen.

Gerade alleinerziehende Frauen sollten mehr unterstützt werden, damit nicht gerade bei Kindern das Armutsrisiko weiter ansteige, erklärten die Initiatoren bei der Präsentation des Landessozialberichts am Montag in Wiesbaden.

Unternehmerverbände warnten dagegen davor, die Lage im Land schlecht zu reden. Auch Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) betonte, dass Hessen im Bundesvergleich überdurchschnittlich wohlhabend sei.