Bild-Kombi: Ranga Yogeshwar, Maria Furtwängler, Ulrich Wickert
Ranga Yogeshwar, Maria Furtwängler, Ulrich Wickert Bild © picture-alliance/dpa

+++ Robert Menasse +++ Ingrid Noll +++ Ranga Yogeshwar +++ Jana Hensel +++ Maria Furtwängler +++ Boris Palmer +++ Dietrich Schulze-Marmeling +++ Ulrich Wickert

Videos von der ARD Bühne am Mittwoch, 11. Oktober von 14 bis 18 Uhr: Robert Menasse, Ingrid Noll, Ranga Yogeshwar, Jana Hensel, Gespräch zum Film mit Maria Furtwängler, Boris Palmer, Dietrich Schulze-Marmeling, Ulrich Wickert

14.00 Uhr: Robert Menasse

Der Gewinner des Deutschen Buchpreises 2017 ist Robert Menasse. Er erhält die Auszeichnung für seinen Roman "Die Hauptstadt". "Vielschichtig, meisterhaft und eindringlich" - die Jury zündete ein Lobes-Feuerwerk. Der in Wien geborne Menasse studierte in Wien, Salzburg und Messina Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft. Mit dem Roman "Schubumkehr" gelang ihm 1995 sein literarischer Durchbruch. Den normalerweise mit dem Buchpreis verbundenen Platz auf der Bestsellerliste hatte "Die Hauptstadt" übrigens auch ihne Buchpreis schon inne.

Videobeitrag

Video

zum Video Robert Menasse im Gespräch

Ende des Videobeitrags
  • Moderation: Cécile Schortmann (hr-fernsehen)

14.30 Uhr: Ingrid Noll

Ingrid Noll wurde in Shanghai geboren, studierte in Bonn, ist Mutter dreier Kinder und vierfache Großmutter. Nachdem die Kinder das Haus verlassen hatten, begann sie Kriminalgeschichten zu schreiben, die allesamt Bestseller wurden. 2017 kam ihr neuer Roman "Halali" auf den Markt.

Selbstverständlich sind Karin und Holda auf Männerjagd, schließlich wollen sie nicht alleine bleiben. Was sie allerdings nicht ahnen: auch auf sie wird Jagd gemacht, denn eine ganz besondere Sorte Romeos ist im Bonn der Nachkriegszeit im Einsatz.

Gerade ist Bonn Hauptstadt geworden, und im Innenministerium gibt es viel zu tun, nicht nur in den Vorzimmern der beiden jungen Kolleginnen. Schon bald haben sie es mit toten Briefkästen, kurz darauf auch noch mit toten Agenten zu tun. Da hilft nur Gegenspionage, um die eigene Haut zu retten. Der Roman ist eine originelle Mischung aus Kriminalkomödie und Agentenroman.

Videobeitrag

Video

zum Video Ingrid Noll im Gespräch

Ende des Videobeitrags
  • Ingrid Noll "Halali", Diogenes
  • Moderation: Selma Üsük (hr-fernsehen)

15.00 Uhr: Ranga Yogeshwar

Wissenschaft unterhaltsam zu vermitteln, das ist die große Stärke von Ranga Yogeshwar. Der Physiker, Journalist und Buchautor moderiert  populäre Wissenssendungen im Fernsehen und ist ein redegewandter Talkshowgast. In seinem neuen Buch "Nächste Ausfahrt Zukunft" geht es darum, wie der technische Fortschritt unser Leben umkrempelt und wie wir den Wandel steuern können.

Videobeitrag

Video

zum Video Ranga Yogeshwar im Gespräch

Ende des Videobeitrags
  • Ranga Yogeshwar "Nächste Ausfahrt Zukunft. Geschichten aus einer Welt im Wandel", Verlag KiWi
  • Moderation: Mariela Milkowa (hr-iNFO)

15.30 Uhr: Jana Hensel

"Lass uns ein Land gründen“, sagt Nadja zu Martin. Denn beide fühlen sich heimatlos: Sie wuchs in der DDR auf, die es inzwischen nicht mehr gibt. Er ist Jude, stammt aus Frankfurt am Main und wandert schließlich nach Israel aus. Ein falsches Land, ein richtiges Land, ein heiliges Land. Nadja und Martin lieben einander, doch finden für sich keinen Ort. Sie entdecken nur "Keinland“. Eine deutsche Liebesgeschichte ohne Happy End.

Videobeitrag

Video

zum Video Jana Hensel im Gespräch

Ende des Videobeitrags
  • Jana Hensel "Keinland", Wallstein Verlag
  • Moderation: Katharina Borchardt (swr2)

16.00 Uhr: Gespräch zum Film "Tatort – Der Fall Holdt"

In einer niedersächsischen Kleinstadt wird die Frau des Bankiers Frank Holdt entführt. Als Holdt versucht, ohne Hilfe der Polizei das Lösegeld aufzutreiben, kommt es zur Auseinandersetzung mit seinen Eltern, die sich an das Landeskriminalamt wenden. Noch bevor Kommissarin Lindholm (Maria Furtwängler) den Fall in Angriff nehmen kann, nimmt Holdt es auf eigene Faust mit den Erpressern auf.

Ein Gespräch mit Schauspielerin Maria Furtwängler, Anne Zohra Berrached (Regie), Jan Braren (Drehbuch) und Christian Granderath (NDR) über den Film.

Videobeitrag

Video

zum Video Gespräch zum Film "Tatort – Der Fall Holdt"

Ende des Videobeitrags
  • "Tatort - Der Fall Holdt" (NDR)
  • Der Film läuft von 14.15 bis 15.45 Uhr im ARD Kino
  • Moderation: Andreas Graf (hr-fernsehen)

16.30 Uhr: Boris Palmer

Eigentlich ist Boris Palmer kein Autor - sondern grüner Bürgermeister von Tübingen. Als solcher wird er häufig mit Angelegenheiten der Asylpolitik konfrontiert, was ihn zu seinem Buch "Wir können nicht allen helfen" inspirierte.

Darin versucht er die Flüchtlingsproblematik von mehreren Seiten offen zu beleuchten. Was ist machbar? Und wo liegen die Grenzen der Belastbarkeit?

Audiobeitrag
Cover Boris Palmer Wir können nicht allen helfen

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found hr-iNFO-Gespräch mit Boris Palmer

Ende des Audiobeitrags

Palmer zieht Bilanz der letzten zwei Jahre und lädt zur Beschäftigung mit Themen wie Bildungs- und Jobchance, Wohnungsnot, dem Umgang mit Gewalt oder Fragen von Ordnung und Sicherheit ein.

Videobeitrag

Video

zum Video Boris Palmer im Gespräch

Ende des Videobeitrags
  • Boris Palmer "Wir können nicht allen helfen", Siedler
  • Moderation: Bärbel Schäfer (hr3)

17.00 Uhr: Dietrich Schulze-Marmeling

Der FC Bayern München ist ohne jeden Zweifel ein Mythos des Welt-Fußballs. Aber wie ist er das geworden? Ist es eine Reihe glücklicher Umstände, die zu dieser besonderen Vormachtstellung geführt haben? Oder gibt es seit der Gründung Kontinuitäten, die eine gewisse Zwangsläufigkeit nahe legen? Diesen Fragen geht der renommierte Fußball-Autor Dietrich Schulze-Marmeling in seiner "Bayern-Chronik" nach, die er jetzt mit dem zweiten Teil abgeschlossen hat.

Videobeitrag

Video

zum Video Dietrich Schulze-Marmeling im Gespräch

Ende des Videobeitrags
  • Dietrich Schulze-Marmeling "Die Bayern-Chronik", Verlag Die Werkstatt
  • Moderation: Martin Maria Schwarz (hr2-kultur)

17.30 Uhr: Ulrich Wickert

Ulrich Wickert: Der Käseliebhaber, der in Paris auf eine französische Schule ging, war jahrelang Korrespondent der ARD in Paris, hat eine Reihe von Frankreich-Krimis geschrieben und hält sich in letzter Zeit häufig an der Côte d'Azur auf.

Wickert erzählt von seinen persönlichen Begegnungen mit Emmanuel Macron, als der noch ein völlig unbekannter Spezialist für Wirtschaftsfragen war, oder von seinen Treffen beim Tee mit dem Schriftsteller Eugène Ionesco. Er beobachtet den Niedergang des französischen Intellektuellen am Beispiel von Bernard-Henri Lévy und die Bedeutung der Maitresse in der französischen Politik.

Videobeitrag

Video

zum Video Ulrich Wickert im Gespräch

Ende des Videobeitrags
  • Ulrich Wickert "Frankreich muss man lieben, um es zu verstehen", Hoffmann und Campe
  • Moderation: Ruthard Stäblein (hr2-kultur)
Weitere Informationen

Gäste auf der ARD Bühne von Mittwoch bis Sonntag

Ende der weiteren Informationen