Merkel begrüßt Macron
Ankunft auf dem Messegelände: Merkel begrüßt Macron Bild © picture-alliance/dpa

+++ Buchmesse in Frankfurt eröffnet +++ Attac-Protest vor Messe +++ Merkel begrüßt Macron +++ Macron plädiert für soziale Mobilität +++ Macron trägt sich in Goldenes Buch ein +++ Warum Menasse erst einmal das Handy zückte +++

+++ Buchmesse in Frankfurt eröffnet +++

Die Frankfurter Buchmesse ist eröffnet. "Ohne Kultur gibt es kein Europa", sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron bei der Eröffnungsveranstaltung. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bezeichnete Autoren als "Seismographen aktueller Geschehnisse", Ideengeber und Brückenbauer in der Welt. Hier können Sie unseren Liveticker nachlesen.

Videobeitrag

Video

zum Video Merkel und Macron bei Buchmesse-Eröffnung

Ende des Videobeitrags

+++ Attac-Protest vor Messe +++

Zwei Attac-Aktivisten demonstrieren vor der Frankfurter Messe
Attac-Aktivisten demonstrierten vor der Frankfurter Messe Bild © picture-alliance/dpa

Am Rande der Frankfurter Buchmesse demonstrierten Aktivisten des globalisierungskritischen Netzwerks "Attac" - verkleidet als Emmanuel Macron und Angela Merkel - gegen die EU-Steuerpolitik des französischen Staatspräsidenten. "R.I.P. Finanztransaktionssteuer - Im Auftrag der Finanzindustrie beerdigt von E.Macron", war auf einem Papp-Grabstein zu lesen.

+++ Merkel begrüßt Macron +++

Merkel begrüßt Macron
Merkel begrüßt Macron Bild © picture-alliance/dpa

Roter Teppich und Küsschen: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Frankreichs Staatspräsidenten Emmanuel Macron auf dem Frankfurter Messegelände begrüßt. Die Sicherheitsstandards rund um die Messe sind hoch, unter anderem bewachten Scharfschützen der Polizei das Eintreffen der Regierungschefs.

Ein Scharfschütze der Polizei sicherte das Eintreffen von Merkel und Macron ab.
Scharfschütze der Polizei sicherten das Eintreffen von Merkel und Macron ab. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Macron plädiert für soziale Mobilität +++

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron an der Frankfurter Goethe-Universität
Griff nach den Sternen: Frankreichs Staatspräsident Macron an der Goethe-Universität Bild © picture-alliance/dpa

Im Kampf gegen Radikalisierung junger Muslime aus Migrantenfamilien will der französische Staatspräsident Emmanuel Macron auch auf soziale Mobilität setzen. Sprachlich und schulisch dürften die Jugendlichen aus Einwandererfamilien nicht den Anschluss an die übrige Gesellschaft verlieren, sagte er am Dienstag in einer Debatte über die Zukunft Europas an der Frankfurter Goethe-Universität. "Ich glaube wirklich an Reformprojekte zur sozialen Mobilität", sagte Macron vor mehreren hundert Studenten und Hochschulmitarbeitern. Erziehung und Ausbildung könnten Gegenmittel gegen Radikalisierung sein. Für die geplante Debatte mit den Studenten blieb am Dienstagnachmittag nur wenig Zeit - fast eine Stunde hatte sich Macron verspätet.

+++ Macron trägt sich in Goldenes Buch ein +++

Staatspräsident Emmanuel Macron und OB Peter Feldmann
Unter Kaisern: Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron mit Frankfurts OB Peter Feldmann im Kaisersaal Bild © picture-alliance/dpa

Bevor die Buchmesse offiziell eröffnet wird, trug sich der französische Staatspräsident Emmanuel Macron am Dienstagnachmittag ins Goldene Buch der Stadt Frankfurt ein. Mit dabei im Kaisersaal des Römers: Oberbürgermeister Peter Feldmann.

+++ Warum Buchpreis-Gewinner Menasse erst einmal das Handy zückte +++

"Ich habe es gehofft, aber nicht erwartet", sagt Robert Menasse zum Gewinn des Deutschen Buchpreises, der ihm am Vorabend zur Frankfurter Buchmesse im Frankfurter Kaisersaal überreicht wurde. Erst mit ein paar Sekunden Verzögerung realisierte er, dass sein Buch "Die Hauptstadt" tatsächlich zum besten deutschsprachigen Roman des Jahres gekürt worden war, wie er in "Das Interview" auf hr-iNFO verrät.

Audiobeitrag
Robert Menasse mit Handy

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Menasse: "Ich weiß nie, was ich auf meinen Facebook-Account stellen soll"

Ende des Audiobeitrags

In dem Gespräch mit Redakteur Christoph Scheffer, das am Dienstagabend um 19.30 Uhr auf hr-iNFO gesendet wird, erklärt Menasse auch, warum er auf der Bühne erst einmal ein Handy-Foto vom Publikum im Kaisersaal machte: "Ich habe einen Facebook-Account und ich weiß nie, was ich da draufstellen soll, Privates kommt nicht in Frage. Und dann habe ich mir gedacht, es gibt ja nichts Sinnvolleres als das Bild einer qualifizierten Öffentlichkeit zu veröffentlichen." In seinem Roman plädiert Menasse für ein Europa jenseits der nationalen Egoismen. Warum er Hoffnung für Europa und die EU hat, bringt er in dem Interview so auf den Punkt: "Mit Europa kann man Wahlen gewinnen. Und mit Europa kann man sogar den Buchpreis gewinnen."

+++ Boos: "Verbote und Zensur sind keine Option" +++

Buchmessen-Direktor Juergen Boos
Buchmessen-Direktor Juergen Boos Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Darf man Aussteller wie einen rechten Verlag von der Buchmesse ausschließen? "Das haben wir uns auch gefragt", sagte Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse bei der Eröffnungspressekonferenz. Hintergrund ist die Diskussion um den Stand eines neurechten Verlags. "Doch wir als Buchmesse können und wollen keine Grenzziehung vornehmen.“

Verbote und Zensur seien keine Option. Zudem wolle man rechten Verlagen nicht den Raum einräumen, den diese sich wünschten. Boos verweist auf die Buchmesse im schwedischen Göteborg. Dort waren in einem ähnlichen Fall viele Autoren und Aussteller nach einem Boykottaufruf der Messe fern geblieben. Und die Folge? "Die Menschen hatten Angst, die Messe zu besuchen. So etwas wird es bei uns nicht geben", erklärte Boos.

"Diese Messe ist nicht denkbar ohne politische Diskussion", sagt Boos, Direktor der @Book_Fair zur Eröffnungs-PK #fbm17 #freethewords

+++ Programm von Merkel und Macron  +++

Das Buchmesse-Programm der Polit-Promis am Abend: Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen nach der Eröffnungsfeier den französischen Pavillon besuchen. Außerdem ist die Besichtigung einer Nachbildung der Gutenberg-Presse geplant. Damit soll die erste Seite der Menschenrechtserklärung gedruckt werden. Durchaus ein symbolischer Akt, gelten doch Merkel und Macron als Motoren der europäischen Einigung und als Mittler der demokratischen Mitte.

+++ Buchmesse seit 1949 +++

Noch ein kurzer Blick zurück: Die Buchmesse in ihrer heutigen Form existiert seit 1949. Insgesamt blickt Frankfurt aber auf eine mehr als 500-jährige Tradition als Umschlagplatz für Literatur zurück. Im Zeitalter der Aufklärung musste die Stadt ihre führende Rolle an Leipzig abtreten. Erst durch die deutsche Teilung gewann Frankfurt wieder an Bedeutung. Heute findet die Leipziger Buchmesse im Frühjahr, die Frankfurter Buchmesse im Herbst statt.

+++ Buchmesse in Zahlen +++

Ein paar Zahlen vor der Eröffnung: Die Frankfurter Buchmesse ist mit mehr als 7.150 Ausstellern aus 106 Ländern die weltgrößte Fachmesse ihrer Art. Rund 280.000 Besucher werden in den Messehallen und zu den mehr als 4.000 Veranstaltungen erwartet. Es sind 180 französischsprachige Autoren auf der Gästeliste, unter ihnen Star-Schriftsteller Michel Houellebecq ("Elementarteilchen", "Unterwerfung"). Rund 500 französische Bücher werden dieses Jahr auf Deutsch veröffentlicht.

+++ Riethmüller: "Die Stunde der Buchbranche" +++

Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels
Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels Bild © picture-alliance/dpa

Mit einem Appell an die Buchbranche von Heinrich Riethmüller, dem Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, hat der Eröffnungstag der Frankfurter Buchmesse begonnen. "Das Ergebnis der Bundestagswahlen vor zwei Wochen hat uns geschockt", sagte Riethmüller mit Blick auf den Einzug der AfD in den Bundestag auf einer Pressekonferenz vor dem offiziellen Start am Abend. Die Gräben der Gesellschaft seien größer geworden, an Fragen wie der Flüchtlingsthematik spalte sich die Bevölkerung. "Das ist die Stunde der Buchbranche", sagte Riethmüller. "In unruhigen Zeiten fördern Verlage und Buchhandlungen Dialog, verlässliche Information und Meinungsbildung." Buchmesse-Direktor Juergen Boos forderte die Branche auf, Angst und Hass "mit attraktiveren Gegenentwürfen" zu begegnen.

+++ Buchbranche kritisiert Urheberrecht +++

Die deutsche Buchbranche hat die künftige Bundesregierung aufgefordert, sich für eine lebendige und vielfältige Verlagslandschaft einzusetzen. Nur wenn Verlage auch eine marktgerechte Vergütung erhielten, könnten sie in Literatur und innovative Vertriebsmodelle investieren, sagte der Vorsteher des Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Heinrich Riethmüller. Er kritisierte die vom Bundestag im Sommer beschlossenen Einschränkungen des Urheberrechts im Wissenschaftsbereich. Wenn etwa Kindergärten und Hochschulen bestimmte Anteile von digitalen Werken kostenlos zusammenstellen dürften, sei dies ein schwerer Schlag für die rund 600 Verlage in dem Bereich.

+++ Farbenpracht am Römer +++

Während der diesjährigen Buchmesse strahlt der Frankfurter Römer in den schillerndsten Farben. In Rot, Blau, Gelb und Grün setzt der Pariser Lichtkünstler Patrice Warrener die Rathausfassade in Szene. Die Illumination ist ein Geschenk der französischen Partnerstadt Lyon. Sie ist jeden Abend zu sehen.

Während der #fbm17 wird der Frankfurter Römer vom Pariser Lichtkünstler Warrener in Szene gesetzt. Mehr im Ticker ➡️ https://t.co/AKlHjMiHsP

+++ Letzte Arbeiten: Buchmesse-Countdown +++

Bildergalerie
Sitzkissen, die aussehen wie Tomaten, liegen unter einem Tisch

Bildergalerie

zur Bildergalerie Die Buchmesse steht in den Startlöchern

Ende der Bildergalerie

Bücherregale füllen, Luftballons aufblasen, Container stapeln: Kurz vor der Eröffnung der Frankfurter Buchmesse haben die Helfer noch einiges zu tun. Die Mitarbeiter der Verlage und andere Messe-Helfer legen letzte Hand an. Mehr Impressionen in der Bildergalerie.

+++ Macron unterwegs in Frankfurt +++

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron kommt vor der Buchmesse-Eröffnung mit Frankfurter Studenten zusammen und will mit ihnen über die Zukunft Europas diskutieren. An der etwa zweistündigen Debatte an der Goethe-Universität nehmen auch der deutsch-französische Politiker Daniel Cohn-Bendit und der französische Sozialwissenschaftler Gilles Kepel teil. Auch um die kulturellen Werte Europas, soziale Umbrüche und Solidarität soll es bei der Diskussion gehen. Macron trägt sich zudem ins Goldene Buch der Stadt Frankfurt ein.

+++ Merkel und Macron bei Buchmesse-Eröffnung +++

Emmanuel Macron und Angela Merkel
Bild © picture-alliance/dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird heute Abend gemeinsam mit Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron die Frankfurter Buchmesse eröffnen. Frankreich ist Ehrengast des weltgrößten Branchentreffs, zu dem rund 7.000 Aussteller aus mehr als 100 Ländern erwartet werden. Merkel und Macron wollen nach der Eröffnungsfeier den französischen Pavillon besuchen.