Eine futuristische Lesekapsel und ein Blick in den Pavillion mit Holzregalen
Im Ehrengast-Pavillon trifft futuristische Technik auf schlichte Gemütlichkeit. Bild © hessenschau.de

Frankreich setzt auf Wohnzimmer-Atmosphäre: Holzregale bestückt mit zehntausenden Büchern dominieren den Ehrengast-Pavillon. Hinter den Bücherwänden gibt es jede Menge zu erleben. Unsere Highlights.

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts

Ein gelber Teppichboden und schlichte Regale aus hellem Holz geben dem Pavillon in diesem Jahr den gemütlichen Charme eines riesigen Wohnzimmers. Insgesamt 40.000 Bücher hat der Ehrengast mitgebracht und damit seine Bibliothek befüllt. Nach der Messe soll ein Großteil dieser Werke gespendet werden.

Bildergalerie
Blick in den Ehrengast-Pavillon

Bildergalerie

zur Bildergalerie Die Highlights im Ehrengast-Pavillon

Ende der Bildergalerie

Die Idee für die Gestaltung des Pavillons kam von französischen Studenten. Sie gewannen damit den Wettbewerb der Hochschule für Design und Kunst Saint-Étienne. Ihre Dozenten verfeinerten den Entwurf. Im Mittelpunkt soll das Treffen der beiden Sprachen stehen, das sich in Begriffen wie "Grande Bühne" widerspiegelt.

Sich im Labyrinth der Holzkonstruktionen zurechtzufinden, ist nicht einfach. Doch wer sich treiben lässt, kann in vielen Ecken Besonderes entdecken. Digitale Spielereien und virtuelle Welten laden dazu ein, Literatur mit möglichst vielen Sinnen zu erfahren. Aber auch für die Fans der ursprünglichen Buchdruck-Technik steht ein besonderes Ausstellungstück parat. Unsere Highlights:

Gutenberg-Presse

Im Zeitalter von E-Books und der problemlosen digitalen Vervielfältigung ist die Gutenberg-Presse ein Hingucker. An der Nachbildung aus der Schweiz kann man selbst testen, wie aufwendig das Drucken einzelner Seiten vor hunderten von Jahren war. Ein Schriftsetzer hilft bei der richtigen Bedienung der großen Presse.

Blick in den Ehrengast-Pavillon
Besucher können die Presse selbst ausprobieren. Bild © hessenschau.de

Auch die Autoren selbst werden hier aktiv: Nach ihren Lesungen auf der großen Bühne drucken sie jeweils die erste Seite ihres letzten Buches, das in Deutschland erschienen ist.

Virtuelle Welten

Komplett in ein Buch eintauchen - das erfährt durch die Möglichkeiten von Virtual Reality eine ganz neue Dimension. An gleich zwei Stationen im Ehrengast-Pavillon können die Besucher mit Kopfhörer und VR-Brille ausgestattet Literatur neu erleben.

"Walden" heißt das erste Projekt, das die Macher als "sensorisches und poetisches Experiment" bezeichnen. In den verschiedenen virtuellen Welten tauchen Figuren aus Büchern und Gedichten auf, die Passagen werden von verschiedenen Sprechern gelesen.

Blick in den Ehrengast-Pavillon
Im "Walden" tauchen in den virtuellen Welten Figuren und Personen aus den Werken auf. Bild © hessenschau.de

Das zweite Projekt führt durch die Welt, die Marc-Antoine Mathieu entworfen hat. Wie der Held in seinen Comics folgt man den Pfeilen, die sich auf dem Weg finden - ohne zu wissen, wo man am Ende ankommen wird.

Das besondere Lesezimmer

Einen ruhiger Ort mitten in der Messe-Hektik bietet die Lesekapsel. Schließt man die Tür, herrscht Ruhe und Dunkelheit in der kleinen Kabine. Neben einem Stuhl stehen Bücher in verschiedenen Sprachen in einem Regal bereit. Sobald man einen ihrer Barcodes einscannt, erscheint das Hologramm eines Schauspielers, der den Text des Buches vorliest.

Comics

Comics spielen in der französischen Literatur eine besondere Rolle. Deswegen hat Frankreich ihnen auch 300 Quadratmeter des Pavillons gewidmet. Asterix und andere bekannte Comic-Helden sucht man hier vergeblich: Es werden bewusst nur Autoren mit jüngeren Arbeiten gezeigt. Ergänzt wird die Ausstellung aktueller Comics durch eine Aktion während der nächsten fünf Tage: Künstler sollen Erlebnisse und Begegnungen rund um die Buchmesse in Bilder fassen. Die Zeichnungen werden anschließend online und auf der Messe zu sehen sein.

Botschaften an den Fenstern

Blick in den Ehrengast-Pavillon
Wichtige Zitate von der Bühne sollen an den Fenstern gesammelt werden. Bild © hessenschau.de

Noch sind die Fenster des Ehrengast-Pavillons so gut wie unbeschrieben, doch das soll sich während der Buchmesse ändern. Eine Gruppe von Studenten wird Sätze der Autoren und Dichter, die auf der Bühne auftreten, in Schönschrift an die Scheiben bringen.