Emmanuel Macron
Emmanuel Macron Bild © picture-alliance/dpa

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron will zur Eröffnung der Frankfurter Buchmesse am 10. Oktober kommen. Deutschlands größter Nachbar knüpft große Erwartungen an seinen Ehrengastauftritt in Frankfurt.

Es war bereits gemunkelt worden, dass die Eröffnung der Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr zur Chefsache wird. Am Montag hieß es aus Kreisen des Élysée-Palastes, dass Präsident Emmanuel Macron die weltgrößte Bücherschau eröffnen wird. Das werde auch eine Gelegenheit sein, sich an die deutsche Öffentlichkeit zu wenden.

Der sozialliberale Macron hatte im Mai als ausdrücklicher Europa-Befürworter die Präsidentenwahl gewonnen und setzt bei der Reform der Europäischen Union vor allem auf Deutschland.

Dass Frankreich seinen Status als Ehrengast bei der Frankfurter Buchmesse sehr ernst nimmt, konnte man bereits im Vorjahr feststellen. Zur ersten Vorstellung als künftiger Ehrengast trat der damalige Ministerpräsident Manuel Valls vor die Presse.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen

Frankreich ist Gastland der weltweit größten Buchmesse vom 11. bis 15. Oktober und wird mit mehr als 130 Autorinnen und Autoren anreisen. Unter ihnen sind Michel Houellebecq, Yasmina Khadra, Yasmina Reza, Nancy Huston oder Amélie Nothomb.

An den Auftritt knüpft Frankreich große Erwartungen, wie Chef-Organisator Paul de Sinety erklärte. 300 Veranstaltungen sind in Frankfurt geplant. In ganz Deutschland gibt es an vielen Orten - übers Jahr verteilt - weitere 400. Ziel sei es, die junge Generation zu begeistern.

"Wir müssen junge Menschen in Deutschland und anderswo wieder für die französische Kultur gewinnen. Das kann mit dem Jugendbuch oder auch Comic sein", betont de Sinety.