Rheingau Musik Festival
Impression vom Rheingau Musik Festival Bild © picture-alliance/dpa

155 Konzerte an über 40 Spielstätten: Das Rheingau Musik Festival feiert seinen 30. Geburtstag mit einem umfangreichen Programm. hessenschau.de verrät, welche Konzerte und Veranstaltungen sich besonders lohnen.

Audiobeitrag
Rheingau Musik Festival

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Rheingau Musik Festival feiert 30-jähriges Bestehen

Ende des Audiobeitrags

Ob Kirchen, Weingüter oder Schlösser - das Rheingau Musik Festival (RMF) ist auch in seiner 30. Auflage wieder Gastgeber an vielen Spielstätten. Vom 24. Juni bis 2. September findet das Musikfestival, das eines der größten in Deutschland ist, an über 40 Orten statt. Die 155 Konzerte stehen unter dem Motto "Aufbruch".

Erstes Highlight: das Eröffnungskonzert

Weitere Informationen

Rheingau Musik Festival in hr2-kultur

  • 19. Juni ab 20.04 Uhr: Musikalische Höhepunkte des Rheingau Musik Festivals aus den vergangenen 30 Jahren (Teil 1)
  • 23. Juni, 12.05 Uhr: Am Tisch mit Michael Herrmann, "Rheingau-König" 
  • 23. Juni ab 20.04 Uhr: Musikalische Höhepunkte (Teil 2)
  • 25. Juni, 9.05 Uhr: Kulturfrühstück am Sonntag. Zu Gast: Michael Herrmann
  • 26. Juni, 12.05 Uhr: Am Tisch mit Igor Levit, "Piano-Potenz"
  • 3. Juli, 12.05 Uhr: Am Tisch mit Frieder Bernius, "Chorklangkünstler"
Ende der weiteren Informationen

Das Rheingau Musik Festival startet traditionell mit dem Eröffnungskonzert des hr-Sinfonieorchesters im Kloster Eberbach. Diesmal treffen Auszüge aus den Wagner-Opern "Lohengrin", "Der fliegende Holländer" und "Rienzi" auf die "Symphonie fantastique" op. 14 von Hector Berlioz (24. und 25. Juni 2017, jeweils 19 Uhr). hr2-kultur überträgt das Konzert am 24. Juni live. Am 21. Juli ist ab 20.04 Uhr eine Aufzeichnung zu hören.

Back to the roots: das Prades-Festival

Weitere Informationen

Karten-Infos

Kartenbestellungen und Programminformationen unter Telefon 06723/ 602170. Vorverkauf über die Internetseite des Festivals unter www.rheingau-musik-festival.de oder schriftlich an Rheingau Musik Festival Servicegesellschaft mbH & Co. KG, Postfach 1125 , 65367 Oestrich-Winkel. Zum Programm.

Ende der weiteren Informationen

Ein thematischer Schwerpunkt der diesjährigen Saison ist das Projekt "Erinnerungen an Prades", eine Hommage an das Kammermusikfestival in den französischen Pyrenäen, von dem RMF-Festivalgründer und Intendant Michael Herrmann 1964 inspiriert wurde. An vier Abenden wird das französische Originalprogramm ausgewählter Konzerte der 1960er Jahre aufgeführt.

So erinnern die Brüder Renaud und Gautier Capuçon mit Frank Braley an das Prades-Programm vom 30. Juli 1966: Sie spielen die Bach-Sonate BWV 1015, Beethovens "Kreutzersonate" und das zweite Schubert-Klaviertrio (8. Juli, Schloss Johannisberg).

Marc Bouchkov, Pablo Ferrández und Christopher Park interpretieren Mozarts Violinsonate KV 481, die erste Brahms-Violinsonate, Beethovens elf Bagatellen für Klavier und das erste Klaviertrio von Mendelssohn (10. August, Schloss Johannisberg). Es ist das Original-Programm vom 31. Juli 1964.

Die Geschwister Christian und Tanja Tetzlaff widmen sich mit Lars Vogt dem Programm vom 6. August 1964 mit Sonaten von Haydn, Mozart und Beethoven sowie dem ersten Brahms-Klaviertrio (20. August, Schloss Johannisberg).

Veronika Eberle, Isang Enders und der Artist in Residence 2017, Igor Levit, beschließen die Prades-Reihe mit dem Original-Programm vom 4. August 1966: ein reines Beethoven-Programm mit der zehnten Violinsonate, der "Sonata quasi una fantasia" und der"Mondscheinsonate" für Klavier sowie dem dritten Klaviertrio (24. August, Schloss Johannisberg)

Kammermusik mit Youtube-Star

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts

Im Kurhaus Wiesbaden tritt als besonderes Kammermusik-Highlight der Kanadier Chilly Gonzales zusammen mit dem Hamburger Kaiser Quartett (19. August) auf. Gonzales ist ein ausgebildeter klassischer Pianist, aber auch ein begnadeter Entertainer. Er pflegt den engen Kontakt zum Publikum genauso wie seinen gut besuchten Youtube-Kanal. Und er fühlt sich in der Klassik ebenso zu Hause wie im Pop, Rap oder Jazz.

Mehr als Jazz: Jazz & Moore

Weitere Informationen

Spielstätten

Hauptveranstaltungsorte sind das Kloster Eberbach, Schloss Johannisberg und Schloss Vollrads im Rheingau sowie das Wiesbadener Kurhaus. Als Spielstätten neu hinzu kommen die Casino-Gesellschaft und die Ringkirche in Wiesbaden, der Domplatz in Geisenheim sowie die Kulturhalle King im rheinhessischen Ingelheim.

Ende der weiteren Informationen

Der vielfach ausgezeichnete Pianist Michael Wollny soll für besondere Jazz-Momente sorgen: So führt er zusammen mit dem norwegischen Saxophonisten Marius Neset ein musikalisches Tänzchen auf (14. Juli). In"Michael Wollny & Friends" taucht er mit Andreas Schaerer, Émile Parisien und Vincent Peirani in unterschiedlichste musikalische Welten ein (23. August). Und schließlich begibt er sich zusammen mit seinem Trio und dem Norwegian Wind Ensemble auf eine improvisatorische Reise zum Mond (29. August).

Einen Ausflug in den Rock macht das RMF mit "The Hooters": Im Cuvéehof auf Schloss Johannisberg gibt die Kultband der 1980er/1990er Jahre Hits wie "All You Zombies", "Johnny B." oder "Satellite" zum Besten. Später sollen Klaus Doldinger mit seiner Band Passport Classic und die hr-Bigband unter der Leitung von Ed Partyka (2. Juli) den Hof zum Kochen bringen.

Im Fokus: Next Generation

Die neue Musiker-Generation hat in diesem Jahr beim RMF einen besonderen Stellenwert: Bei"Junge Meisterpianisten der russischen Schule" (23. Juli) und "Klassik-Marathon" (19. August) gibt es zahlreiche junge Talente zu entdecken. Und im Rahmen der Mozart-Nacht (8. und 9. Juli) geben der Trompeter Tamás Pálfalvi und der erst 15 Jahre alte Pianist Alexander Malofeev mit dem Baltic Sea Philharmonic unter Kristjan Järvi (20.August) ihren Festival-Einstand auf der großen Bühne.

Sendung: hr2-kultur, 19. Juni 2017, 20.04 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren