Fabian Hambüchen
Fabian Hambüchen gewann 2016 Olympiagold in Rio. Bild © Imago

Deutschlands bekanntester Turner Fabian Hambüchen hat ein Motivationsbuch geschrieben. Dass bei ihm die Gefahr bestand abzuheben, erzählt er im Video-Interview. Worum es in seinem Buch geht, erfahren Sie in unserer Kurzkritik.

Wie man aus Niederlagen gestärkt zurückkommt, weiß Fabian Hambüchen ganz genau. Deutschlands bekanntester Turner gewann 2016 in Rio de Janeiro Olympiagold - nachdem er bei den Olympischen Spielen zuvor nur Bronze und Silver gewonnen hatte und eine Schulterverletzung ihn Anfang 2016 zurückwarf.

Der 30-Jährige schreibt in seinem neuen Buch "Den Absprung wagen", wie ein großer Streit mit seinem Vater und mentale Kraft ihm die nötige Stärke für das Olympiagold gaben.

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts

Worum geht es in dem Buch?

Fabian Hambüchen Buchcover
Bild © Ariston

Hambüchen erzählt von den Höhen und Tiefen seines Erfolgswegs zu seinem Höhepunkt, der goldenen Olympiamedaille in Rio. Das Buch beginnt mit einem heftigen Streit zwischen ihm und seinem Vater und Trainer Wolfgang Hambüchen. Sein Vater kritisiert, dass Hambüchen nicht fit genug sei und an seinem nächsten Wettkampf nicht teilnehmen soll. Der Streit eskaliert, bis Wolfgang Hambüchen seinen Sohn als "arrogantes Arschloch" bezeichnet.

Das sei der Beginn seines Weges zu Olympiagold gewesen, sagt Fabian Hambüchen in seinem Buch. Vater und Sohn würden sich häufiger streiten, doch diese Auseinandersetzung habe ihm die Augen geöffnet, dass er härter trainieren müsse. Die beiden vertragen sich auch wieder.

Eine weitere Hürde war eine schmerzliche Schulterverletzung, die den Turner beinahe von der Olympia-Teilnahme abgehalten hätte.

Der erste Eindruck?

Hambüchen schreibt sehr selbstreflektierend. Die beschriebenen Gedanken und Gefühle wirken glaubhaft. Er bezieht auch seine Familie und seine Mitmenschen in seine Karriere und seinen Erfolg mit ein.

Einige Passagen, wie beispielsweise die Finanzierung eines Spitzensportlers, ziehen sich etwas in die Länge. Insgesamt aber ist "Den Absprung wagen" lebensnah, sympathisch und motivierend geschrieben. 

Die besten drei Motivationstipps?

  • "Geben Sie niemals auf und behalten Sie bei allem, was Sie tun, die Fairness im Hinterkopf."
  • "Glauben Sie an Ihre Potenziale."
  • "Kämpfen Sie für das, was Sie lieben, dann werden Sie auch belohnt.“

Wer sollte das Buch lesen?

Menschen, die Fabian Hambüchen näher kennenlernen möchten oder an mentaler Stärke interessiert sind. Hambüchen erklärt genau, wie er seine Konzentration durch verschiedene Übungen stärkt und gibt Motivationstipps.

Für wen ist es eher nicht geeignet?

Für Menschen, die sich nicht auf mentale Fähigkeiten einlassen können und auch nichts von Turnen halten, und für unmotivierte Sportler ist Hambüchens Buch eher nichts.