Der Tod eines Mannes in Linden beschäftigt Polizei und Staatsanwaltschaft: Der 29-Jährige fiel von einem Balkon und starb. Seine Angehörigen machten dafür seine Freundin verantwortlich und griffen die 25 Jahre alte Frau an.

Sujet Notarzt Rettungswagen Krankenwagen
Bild © picture-alliance/dpa

Ein 29 Jahre alter Mann ist in Linden (Gießen) von einem Balkon im zweiten Stock gestürzt und hat tödliche Kopfverletzungen erlitten. Er habe sich zuvor zusammen mit seiner 25-jährigen Freundin in der Wohnung seines besten Freundes aufgehalten, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag in Gießen mit.

Nach ersten Ermittlungen sei es am Samstagabend zwischen dem 29-Jährigen und der Freundin zu einem Streit gekommen. Warum der Mann vom Balkon des Mehrfamilienhauses stürzte, konnten die Ermittler zunächst noch nicht klären.

Keine Spuren eines Kampfes

Eine Obduktion der Leiche ergab laut Mitteilung, dass der Mann an durch den Sturz hervorgerufenen Kopfverletzungen starb. Hinweise auf eine vorherige körperliche Auseinandersetzung ergaben sich demnach nicht.

Die 25-Jährige wurde noch während des Rettungseinsatzes von hinzugekommenen Freunden und Bekannten ihres Freundes beschuldigt, angegriffen und verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Eine Beteiligung am Tod des 29-Jährigen stritt sie ab. Weitere Details nannten die Ermittler am Sonntag nicht.

Sendung: hr-iNFO, 31.12.2017, 18 Uhr