Einsatzkräfte an ausgebrannter Wohnung
Die Wohnung im Obergeschoss des Hauses brannte komplett aus. Bild © Wiesbaden112.de

Die Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in Eschborn ist in der Nacht zum Mittwoch ausgebrannt. Die Bewohnerin erlitt schwerste Verbrennungen. Das Gebäude musste evakuiert werden.

Videobeitrag

Video

zum Video Wohnhausbrand in Eschborn

Ende des Videobeitrags

Mit Verbrennungen und einer Rauchgasvergiftung ist die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in Eschborn (Main-Taunus) in eine Spezialklinik eingeliefert worden. Die 31-Jährige habe beim Brand ihrer Dachgeschosswohnung schwerste Verletzungen erlitten, sagte ein Polizeisprecher. Dort sei gegen 1.45 Uhr in der Nacht zum Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. Auslöser war offenbar eine brennende Kerze.

Die Bewohnerin hatte demnach selbst die Einsatzkräfte gerufen. Die Wohnung stand beim Eintreffen eines Großaufgebots von Polizei und Feuerwehr in Vollbrand, die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. Das Sechs-Parteien-Haus musste geräumt werden, auch Bewohner anliegender Gebäude mussten aus Sicherheitsgründen zeitweise ihre Wohnungen verlassen.

Haus vorerst unbewohnbar

Die Bewohner des betroffenen Mehrfamilienhauses können vorerst nicht in ihre Wohnungen zurückkehren. Das Technische Hilfswerk war nach Aussage des Sprechers am Morgen noch damit beschäftigt, den Dachstuhl abzusichern.

Eine 79 Jahre alte Bewohnerin des Hauses wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung behandelt. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mindestens 300.000 Euro.