Das Landgericht Limburg.
Das Landgericht Limburg. Bild © Imago

Sie waren am Überfall auf eine Seniorin beteiligt, jetzt müssen zwei Männer für mehrere Jahre in Haft. Einer der beiden hatte die Frau geschlagen, getreten und gefesselt. Die Beute war minimal.

Knapp zwei Jahre nach dem Überfall auf eine Seniorin sind die voraussichtlich letzten Urteile in dem Fall gesprochen. Die beiden Angeklagten im Alter von 21 und 56 Jahren wurden am Freitag zu Haftstrafen verurteilt. Das Landgericht Limburg sah es als erwiesen an, dass die beiden mitverantwortlich sind für den Überfall auf die damals 70-Jährige im September 2015 in ihrer Wohnung in Lahnau.

Der 21-Jährige war in der Wohnung der Seniorin dabei. Das Gericht sprach ihn wegen versuchten Mordes schuldig. Er habe die Frau gefesselt, geknebelt, geschlagen und getreten. Dabei habe er ihren Tod billigend in Kauf genommen. Er wurde nach dem Jugendstrafrecht zu fünf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt.

Der 56 Jahre alte Angeklagte hatte den Fluchtwagen gefahren und den Überfall mitgeplant. Er muss wegen besonders schweren Raubes für sechs Jahre in Haft.

Die Frau war 30 Stunden lang gefesselt

Bei dem Überfall waren drei Männer in die Wohnung der Rentnerin gestürmt und hatten sie schwer misshandelt. Sie hatten mit einer Beute von etwa 200.000 Euro gerechnet. Doch der Safe war leer, sie flohen mit nur rund 200 Euro. Die Frau war etwa 32 Stunden später schwer verletzt von ihrem Sohn gefunden worden.

Die drei Männer hatten DNA-Spuren am Tatort hinterlassen, die Polizei konnte sie festnehmen. Zwei von ihnen sowie zwei weitere Drahtzieher wurden bereits vergangenes Jahr wegen versuchten Mordes und schweren Raubes zu Haftstrafen zwischen fünf Jahren und sieben Jahren und acht Monaten verurteilt. Mit dem Urteil vom Freitag ist der Fall vorerst abgeschlossen.

Sendung: hr3, 21. Juli 2017, 8.30 Uhr