Mit zwei Kränen wird die Schilderbrücke abgebaut.
Mit zwei Kränen wurde die Schilderbrücke abgebaut. Bild © Polizeipräsidium Mittelhessen

Mit hochstehender Ladefläche hat ein Baustellen-Lkw auf der A5 zwischen dem Gambacher Kreuz und Butzbach eine Schilderbrücke gerammt. Wegen Einsturzgefahr wurde sie abgebaut - für die Autofahrer eine Geduldsprobe.

Nach stundenlanger Sperrung der A5 bei Butzbach in Richtung Süden rollt der Verkehr seit kurz nach 23 Uhr in der Nacht zum Donnerstag wieder: Die Schilderbrücke, die ein Lkw am Mittwochnachmittag beschädigt hatte, ist abgebaut.

Videobeitrag

Video

zum Video Schilderbrücke wird abgebaut

Ende des Videobeitrags

Für Autofahrer auf der A5 ging damit eine harte Geduldsprobe zu Ende. Am Mittwochnachmittag hatte es eine sogenannte Verkehrsbeeinflussungsanlage getroffen: Ein Lkw beschädigte die Schilderbrücke für elektronische Hinweise auf dem A5-Abschnitt zwischen dem Gambacher Kreuz und Butzbach. Wegen Einsturzgefahr wurde die Autobahn in Richtung Frankfurt gesperrt. Nachdem die Brücke von zwei Autokränen gesichert wurde, wurde sie ab 17 Uhr abgebaut - diese Arbeiten zogen sich schließlich bis kurz nach 23 Uhr.

Ab 22 Uhr war zumindest eine Spur in Richtung Frankfurt wieder befahrbar. Hier hatte sich der Verkehr auf bis zu zehn Kilometer Länge gestaut. Auch die A5 in Richtung Norden war betroffen. Zeitweise musste hier wegen der Abbauarbeiten die linke Spur gesperrt werden. Auch nach Aufhebung sämtlicher Sperrungen dauerte es noch fast bis 2 Uhr in der Nacht, bis der aufgestaute Verkehr wieder "abgeflossen" war, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte.

Ladefläche vergessen

Der Lastwagen war von einer Baustelle gekommen. Der 67-jährige Fahrer hatte offenbar vergessen, die Ladefläche wieder herunterzulassen. Damit blieb das Fahrzeug hängen. Während der Lkw weiterfahren konnte, wurde das Gestell der Schilderbrücke sichtlich in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein Schaden von mindestens mehreren 10.000 Euro.