Gerhard Schröder Kronberg
Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder im Mai 2014 bei der Ankunft im Schlosshotel in Kronberg. Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Weil er Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder eine Geburtstagsfeier in Kronberg verdorben hat, sollte ein 40-Jähriger ins Gefängnis. Im Berufungsverfahren kam das Landgericht Frankfurt aber zu einer anderen Lösung.

Die Geburtstagsfeier von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) im Schlosshotel Kronberg (Hochtaunus) war im Mai 2014 geplatzt. Ein Mann hatte in dem Hotel angerufen und angekündigt, eine Bombe zu zünden. Daraufhin wurde das komplette Luxushotel mit 92 Gästen und Mitarbeitern evakuiert.

In einem Berufungsprozess verurteilte das Frankfurter Landgericht am Donnnerstag den Anrufer zu einer Bewährungsstrafe. Der 40-Jährige wurde wegen Bedrohung, aber anders als in erster Instanz nicht mehr wegen Störung des öffentlichen Friedens für schuldig befunden. Die zuvor vom Amtsgericht Königstein verhängte Strafe von einem Jahr Haft wurde auf sechs Monate gesenkt und zur Bewährung ausgesetzt.

Öffentlicher Friede nicht gestört

Die Räumung des Hotels sei "mit äußerster Diskretion" abgelaufen, sagte die Vorsitzende Richterin. Daher habe der Vorgang keine breite Wirkung in der Öffentlichkeit entfaltet. Dies aber wäre für eine Verurteilung wegen Störung des öffentlichen Friedens erforderlich gewesen.

Der psychisch kranke und alkoholabhängige Angeklagte aus Berlin hatte sich in zwei E-Mails an das Hotel und später in einem Schreiben an die Staatsanwaltschaft zu der Tat bekannt. Später bestritt er sie vor Gericht und nannte einen starken Geltungsdrang als Motiv für seine Selbstbezichtigung. Das Gericht sah ihn unter anderem als überführt an, weil er den Standort der Telefonzelle in Berlin kannte, von der der Anruf gekommen war.

Der Mann war einem Gutachten zufolge zur Tatzeit vermindert schuldfähig. Inzwischen macht er eine stationäre Therapie. Sollte er diese allerdings abbrechen, wird laut dem Urteil des Landgerichts die Bewährung widerrufen und er muss seine Strafe im Gefängnis absitzen.

Sendung: hr-iNFO, 03.08.2017, 16.00 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren