Mit einem bunten Schirm schützt sich eine Frau in Frankfurt gegen Regen.
Mit einem bunten Schirm schützt sich eine Frau in Frankfurt gegen Regen. Bild © picture-alliance/dpa

Kommende Woche lebt der Winter wieder auf - in den Bergen. Überall sonst wird es bei Wind und Regen ungemütlich, am Donnerstag vielleicht sogar stürmisch.

Für alle Eltern und Schüler, die dieses Wochenende aus den Weihnachtsferien auf den Kanaren oder einem ähnlich sonnigen Urlaubsziel heimkehren: Ziehen Sie sich warm an. Das Wetter wird in der kommenden Woche richtig ungemütlich.

"Montag ist ein Übergangstag", sagte hr-Wetterexperte Ingo Bertram am Samstag. "Tagsüber kann es noch ganz nett sein, aber zum Abend werden die Wolken dichter und es kommt Regen auf."

Mittwoch nur noch bis 5 Grad

Bertram weiter: "Am Dienstag haben wir dann das ganze Programm - viele Wolken, Wind, Schauer." Bei 3 bis 9 Grad ist es immerhin noch nicht kalt. Das ändert sich am Mittwoch: Höchstwerte nur noch 0 bis 5 Grad. Dazu wechselhaft und windig mit Schnee- und Graupelschauern sowie einzelnen Gewittern. Zusammengefasst: "Im Bergland lebt der Winter wieder auf, in den Niederungen wird es nasskalt", sagte Bertram.

Wer jetzt denkt: Schlechter kann das Wetter danach kaum werden. Doch, kann es. Am Donnerstag könnte ein Sturm aufziehen. "Im schlimmsten Fall wird das heftig", sagte Bertram. Die Vorhersage ist allerdings noch unsicher. Zuletzt hatte Sturmtief Burglind vor zehn Tagen für Schäden und Hochwasser gesorgt.

Sendung: hessenschau Wetter, 13.01.2018, 19.55 Uhr