Autowracks nach dem tödlichen Unfall auf der A45.
Autowracks nach dem tödlichen Unfall auf der A45. Bild © picture-alliance/dpa

Der schwere Unfall vom Dienstag auf der A45 am Gambacher Kreuz hat ein drittes Todesopfer gefordert. Ein 41 Jahre alter Mann erlag seinen Verletzungen.

Videobeitrag

Video

zum Video Tödlicher Unfall auf A 45

Ende des Videobeitrags

Ein Mann, der am Dienstag bei einem Unfall auf der A45 am Gambacher Kreuz bei Gießen zunächst lebensgefährlich verletzt worden war, ist gestorben. Das teilte die Polizei am Samstag mit. Demnach erlag der 41-Jährige aus Biebertal (Gießen) am Freitagnachmittag seinen Verletzungen.

Damit erhöht sich die Zahl der bei dem Unfall Getöteten auf drei. Ein Mann war bereits am Unfallort gestorben, ein weiterer in der Klinik, nachdem er mit einem Rettungshubschrauber dorthin geflogen worden war. Die beiden waren 48 und 55 Jahre alt und sollen aus Pohlheim (Gießen) und Lahnau (Lahn-Dill) stammen.

Laut Polizei war das mit vier Personen besetzte Fahrzeug mit einem Lkw zusammengestoßen, nachdem es von der A5 auf die A45 gewechselt war, und hatte sich mehrfach überschlagen. Ein weiteres Auto krachte in den auf dem Dach liegenden Pkw.

Zwei zerstörte Autos auf
Der zweite beschädigte Pkw. Im Hintergund liegt ein Auto auf dem Dach. Bild © JR

Dessen 57-jährige Fahrerin erlitt schwere Verletzungen. Nach Angaben eines Polizeisprechers schwebt sie nicht in Lebensgefahr. Die vier Insassen waren Kollegen und hatten dem Sprecher zufolge eine Fahrgemeinschaft gebildet.

Der 52 Jahre alte Fahrer des zweiten Wagens und seine 32 Jahre alte Beifahrerin wurden leicht verletzt, der 62 Jahre alte Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Den entstandenen Sachschaden gab die Autobahnpolizei am Samstag mit 45.000 Euro an.