Während der Fahrt durch den Landrückentunnel bei Fulda haben Eisbrocken einen vollbesetzten Intercity beschädigt. Mehrere Scheiben gingen zu Bruch, Bremsschläuche rissen. Die 550 Passagiere mussten umsteigen.

Landrückentunnel
Der Landrückentunnel bei Fulda - hier lösten sich offenbar Eisbrocken von den Schienen und beschädigten einen Intercity. Bild © picture-alliance/dpa

Auf einem vereisten Streckenabschnitt im Landrückentunnel bei Fulda haben Eisbrocken am Sonntag einen vollbesetzten Intercity beschädigt. Sechs Fensterscheiben zersplitterten, wie die Bundespolizei mitteilte. Die Ermittler vermuten, dass sich die Brocken von den zugefrorenen Schienen lösten und gegen die Außen- und Unterseite des Zuges schlugen.

Langsam Richtung Würzburg

An einem Waggon rissen Brems- und Entwässerungsschläuche. Die 550 Passagiere blieben unverletzt. Nach einem ersten Nothalt hinter dem zehn Kilometer langen Bahntunnel fuhr der IC noch in geringer Geschwindigkeit bis zum Würzburger Hauptbahnhof weiter. Dort mussten die Reisenden den Zug verlassen, der schließlich in ein Betriebswerk nach München gebracht wurde. Die Höhe des Schadens ist noch unklar.