Auto Feuer
Das gestohlene Auto ging komplett in Flammen auf. Bild © D. Kirschner (Feuerwehr Gundernhausen)

Auf der B26 bei Roßdorf ist ein Autofahrer nach einem Unfall mit fünf Verletzten geflüchtet. Kurz darauf stand in einem Acker ein Pkw in Flammen, vermutlich das Unfallfahrzeug. Es war als gestohlen gemeldet worden.

Polizeiwagen im Einsatz.
Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Gegen drei Uhr am Sonntagmorgen hatte ein Unbekannter versucht, an der Anschlussstelle Roßdorf-Gundernhausen (Darmstadt-Dieburg) auf die B26 in Richtung Dieburg aufzufahren. Vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit sei er ins Schleudern gekommen, berichtete die Polizei.

Unfallverursacher wird zum Geisterfahrer

Dabei rammte der Pkw-Kombi den Wagen eines 23-Jährigen aus Brensbach. Dieser geriet ebenfalls ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Die Insassen, drei Frauen und zwei Männer im Alter von 23 bis 28 Jahren, wurden leicht verletzt. Der mutmaßliche Unfallverursacher wendete verbotswidrig auf der Schnellstraße und verließ entgegen der vorgesehenen Fahrtrichtung die B26 über dieselbe Anschlussstelle.

Mehrere Rettungswagen brachten die Verletzten zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Kurz darauf wurde der Polizei ein brennendes Auto auf einem Rübenacker in der Nähe gemeldet. Als die Rettungskräfte dort eintrafen, stand ein Pkw-Kombi vollständig in Flammen. Vom Fahrer fehlte jede Spur.

Schon vor Tagen gestohlen

Die Polizei geht nach Worten eines Sprechers davon aus, dass es sich um das in den Unfall verwickelte Fahrzeug handelt. Wie sich herausstellte, war es bereits vor einigen Tagen vom Besitzer aus dem nahe gelegenen Reichelsheim als gestohlen gemeldet worden. Ob der Wagen aufgrund des Unfalls in Brand geriet oder ob er vorsätzlich angezündet wurde, muss noch ermittelt werden.

Sendung: hr-iNFO, 22.10.2017, 10.00 Uhr