Ein 19-jähriger Fußballer, der aus Ärger über einen Platzverweis dem Schiedsrichter einen Faustschlag versetzte, muss für seine Tat bezahlen.

Nach Angaben des Frankfurter Amtsgerichts muss der A-Jugend-Spieler 200 Euro Schmerzensgeld an den Schiedsrichter und 300 Euro an seinen Verein zahlen. Der Vorfall ereignete sich im März in Griesheim.