Küss die Hand, gnädige Frau - und schon war die Rolex weg. Ein Trickdieb hat einer Frau in Bad Vilbel eine wertvolle Armbanduhr geklaut. Im nahen Friedberg wurde ein Mann das Opfer derselben Masche.

Rolex Armbanduhr
Bild © Imago (Archivbild)

Auf einem städtischen Parkplatz in Bad Vilbel (Wetterau) nahm die Geschichte des Diebstahls ihren Anfang: Eine ältere Frau wollte am Mittwochvormittag gerade einen Parkschein lösen, als ein Mann auf sie zukam und bat, ihm einen Fünf-Euro-Schein zu wechseln. Da die Frau kein passendes Kleingeld hatte, schenkte sie ihm den Euro, den er benötigte.

Eine Stunde später kam die Frau zu ihrem Wagen zurück. Als sie gerade wegfahren wollte, klopfte der ihr nun schon bekannte Mann an die Scheibe des Wagens. Er gab vor, sich bedanken zu wollen, ergriff ihre Hand und küsste sie. Noch bevor die Frau reagieren konnte, riss er ihr die Armbanduhr vom Handgelenk und floh.

Ein teurer Handkuss, wie die Polizei am Donnerstag berichtete: Die Uhr war eine mit Brillanten besetze Rolex im Wert von rund 40.000 Euro.

Ein Händeschütteln - Uhr weg

Am selben Tag, spät abends Abend, schlug im nahen Friedberg (Wetterau) ebenfalls ein Trickdieb zu - wohl derselbe Täter, wie die Polizei vermutet. Er betrat eine Bar und fragte, ob einem der Gäste ein vor der Tür abgestelltes Auto gehöre. Ein 18-Jähriger aus Friedberg ging mit dem Mann heraus, um festzustellen, dass es sich nicht um seinen Wagen handelte. Der Mann bedankte sich daraufhin händeschüttelnd bei dem 18-Jährigen - und rannte davon. Erst jetzt realisierte der junge Friedberger, dass ihm gerade seine Armbanduhr gestohlen worden war: ein Modell im Wert von 500 Euro.

Die Polizei sucht nach dem oder den Trickdieben - und hofft auf Zeugen, die möglicherweise Hinweise geben können.