Tausende sichergestellte Bücher eines arabisch-islamischen Instituts der Uni Frankfurt müssen vorerst in Deutschland bleiben.

Das Verwaltungsgericht lehnte im Eilverfahren die Klage eines früheren Direktors des Instituts ab, der viele der 25.000 Bücher, 300 arabischen Handschriften und Mikrofilme in die Türkei bringen wollte. Der Mann habe erklärt, 20.000 der Bücher gehörten ihm. Das Gericht befand in dem am Freitag veröffentlichten Beschluss, bis zur endgültigen Klärung dürften die Bücher nicht ins Ausland gebracht werden.