Wegen Löscharbeiten wurde der Darmstädter Bahnhof kurzzeitig gesperrt.
Wegen Löscharbeiten wurde der Darmstädter Bahnhof kurzzeitig gesperrt. Bild © Feuerwehr Darmstadt

Feueralarm im Darmstädter Hauptbahnhof: Eine Lok war am Freitagnachmittag in Brand geraten. Während des Feuerwehr-Einsatzes wurde der gesamte Bahnhof gesperrt.

Für etwa 30 Minuten ging im Darmstädter Hauptbahnhof nichts mehr: Wegen einer in Brand geratenen Lok musste das komplette Gebäude gesperrt werden. Zudem wurde der Bahnverkehr für eine halbe Stunde eingestellt, wie die Darmstädter Feuerwehr berichtete. Daraufhin kam es nach Angaben des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) zu Zugausfällen und Verspätungen.

Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers hatte ein Bauteil in dem Triebfahrzeug gebrannt. Der Zugführer der Regionalbahn hatte beim Anfahren den Brand im Motorenbereich bemerkt. Daraufhin mussten die Fahrgäste den Zug mit Fahrtziel Wiesbaden verlassen. Durch den Brand sei es zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Teilweise seien Flammen aus dem Dach der Lok geschlagen, berichtete der Feuerwehrsprecher.

Bremdwiderstand und Lüfter brannten

S3 / RE60, RB66, RB67, RB68, RB75, RE80, RB81, RB82: aktuelle Störung (Stand: 29.12., 13:59 Uhr) https://t.co/2voxEZraIo

Die Einsatzkräfte kontrollierten zunächst im Bereich des Bahnsteigs die Lok. Nachdem keine weitere Gefahr von ihr ausging, wurde der Triebwagen zum Güterbahnhof geschleppt. Dort erfolgte eine weitere Untersuchung der Lokomotive im äußeren Dachbereich sowie im Motorraum mittels einer Wärmebildkamera. Hierbei wurde festgestellt, dass ein Bremswiderstand und Lüfter in Brand geraten waren. Die Brandursache ist aber noch unklar.

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Die Feuerwehr war während des zweistündigen Einsatzes mit 40 Mann vor Ort. Der Bahnverkehr konnte gegen 14.50 Uhr wieder aufgenommen werden. Über die Höhe des Schadens an der Bahn wurden keine Angaben gemacht.

Sendung: hr-iNFO, 29.12.2017, 18:00 Uhr