Boeing 767 von Condor an einer Fluggastbruecke am Flughafen Frankfurt
Die Passagiere warten sehnsüchtig auf den Start ihrer Maschine in Frankfurt. Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Rund 80 Flugpassagiere haben seit Samstagabend am Frankfurter Flughafen vergeblich auf ihren Condor-Flug nach Mallorca gewartet. Erst am Montagnachmittag konnten sie ihren Urlaub beginnen.

Die 42-Stunden-Geduldsprobe hat ein Ende gefunden: Nach mehreren Verzögerungen startete am Montagnachmittag um 14.35 endlich der Flug DE1504, der rund 80 Passagiere eigentlich schon am Samstagabend um 20.30 Uhr zu ihrem Reiseziel Mallorca hatte bringen sollen. Die lange Verzögerung und die Informationspolitik Condors hatte bei den Betroffenen für Unmut gesorgt.

Langes Warten, keine Infos, kein Gepäck

So wollte die Tochter von Ulrich Ackermann am Samstagabend um 20.30 Uhr mit zwei Freundinnen mit Condor nach Mallorca fliegen, doch dann hing sie abwechselnd am Frankfurter Flughafen und in einem Flughafenhotel fest. "Nach längerem Warten, ohne jegliche Information, wurden sie über Nacht im Hotel untergebracht - natürlich ohne ihr Gepäck", berichtete Ackermann hessenschau.de. Am Sonntag sei sie, ohne Zeit fürs Frühstück zu haben, zum Flughafen gebracht worden. Doch der Flug sei wieder nicht gestartet. Es ging zurück ins Hotel. Mehrmals sei der Start verschoben worden.

Zuletzt hatte Condor per Twitter verkündet, der Flug DE1504 werde am Montag um 12.40 Uhr starten, doch auch dieser Termin wurde nach hinten verschoben. Um 14.35 Uhr war es dann wirklich soweit.

Condor nennt Defekt als Ursache

Bei Condor hieß es auf Anfrage, der Flug von Frankfurt nach Mallorca habe "aufgrund eine technisches Defekts" nicht abheben können. Hintergrund sei eine Reparatur am Flugzeug, die länger als erwartet gedauert hätte, sagte ein Condor-Pressesprecher. Man habe Ersatzteile benötigt, die nicht vor Ort verfügbar waren. Dadurch habe sich der Weiterflug nochmals verspätet. Nun sei nach Angaben von Condor mit einer Ersatzmaschine geflogen worden. Am Montagmorgen seien 77 Fluggäste auf den Flug eingecheckt.

Flug DE1594 soll jetzt um 14:25 starten. Die Verspätungen gehen schon wieder los. Nie wieder @Condor . https://t.co/4wAqIjGJqW

Am Flughafen hatten sich am Montagvormittag ein letztes Mal die Passagiere für den Abflug versammelt. Unter ihnen ist auch der 25-jährige David Mötz. Er hatte am Wochenende Geburtstag und wollte ihn eigentlich auf Mallorca feiern - jetzt feierte er ihn notgedrungen in dem Frankfurter Hotel.

 Flughafen von Palma de Mallorca
Ziel ist die beliebte Urlaubsinsel Mallorca. Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Hart traf es den 69-jährigen Norbert Stenzel. Weil er sich seine Medikamente im Koffer befanden, den er bereits aufgegeben hatte, musste er sich seine Pillen zwischenzeitlich vom ärztlichen Notdienst besorgen. Andere Passagiere berichteten, einige Familien und Kurzurlauber seien inzwischen wieder nach Hause abgereist, weil sich die verbleibende Urlaubszeit nicht mehr lohne.

Mehrfach lange Verspätungen

In der Vergangenheit war es häufiger bei Condor zu längeren Verzögerungen und Ausfällen gekommen. Erst Anfang August hatten rund 260 Passagiere eines Condor-Flugs nach Kuba am Frankfurter Flughafen ausgeharrt, als ihr Flieger 34 Stunden Verspätung hatte. Anfang Juli hob ein Ferienflieger nach Teneriffa mit 170 Passagieren erst mit 44 Stunden Verspätung ab, nachdem zwei Tage zuvor ein Vogelschlag in Bulgarien das Triebwerk eines Condor-Jets zerstört hatte. Auf der Kanareninsel warteten derweil Urlauber auf ihren Heimflug.

Sendung: hr-fernsehen, maintower, 11.09.2017 18:00 Uhr