Unfall Vogelsberg
Ein Gutachter inspiziert die ausgeleuchtete Unfallstelle. Bild © Philipp Weitzel

Bei einem tödlichen Zusammenstoß bei Lauterbach waren am Montag ein Mann und eine Frau gestorben. Nun stellt sich heraus: Beide hatten bis vor kurzem eine Beziehung.

Bereits am Montag hatten ein 34-jähriger Mann und eine 27-jährige Frau bei einem schweren Unfall auf der L3140 bei Lauterbach (Vogelsberg) tödliche Verletzungen erlitten. Am Dienstag gab die Polizei bekannt, dass die beiden Unfallopfer bis vor kurzem eine Beziehung führten.

Unfall vorsätzlich herbeigeführt?

Die Staatsanwaltschaft Gießen ermittele nun, ob der Unfall vorsätzlich herbeigeführt wurde, sagte ein Sprecher hessenschau.de. Zur Klärung und Rekonstruktion der Unfallursache ordnete die Behörde die Obduktion der Leichname an.

Der Unfall hatte sich am Montagabend um 17 Uhr zwischen Lauterbach und dem Schlitzer Ortsteil Willofs (Vogelsberg) ereignet. Der 34-Jährige und die 27-Jährige wurden durch den Zusammenprall so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle starben. Weitere Mitfahrer saßen nicht in den Fahrzeugen.

Wagen in einem Waldstück gewendet

Nach Zeugenangaben wendete der Mann seinen Wagen in einem Waldstück und fuhr wieder in die entgegengesetzte Richtung. Nach einigen Hundert Metern kam er aus bislang noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal mit dem Auto der Frau zusammen.

Die zur Hilfe geeilten Rettungskräfte konnten für die eingeklemmten Unfallopfer nichts mehr tun. Beide erlagen ihren schweren Verletzungen. Die Landstraße wurde für mehrere Stunden voll gesperrt.

Sendung: hr-iNFO, 9. Oktober 2017, 19 Uhr