Unfall A7
Ein Auto überschlug sich auf der A7 Bild © TVnews-Hessen

Trümmerfeld auf der Autobahn: Auf der A7 bei Bad Hersfeld ist ein Auto mit Anhänger umgekippt und hat seine Ladung verloren. In die Unfallstelle fuhren acht Fahrzeuge, drei Menschen wurden verletzt.

Videobeitrag

Video

zum Video Drei Verletzte bei Massenunfall nahe Kirchheim

Ende des Videobeitrags

Der Pkw mit Anhänger kam am Mittwochabend gegen 18 Uhr auf der A7 in Richtung Norden zwischen den Anschlussstellen Kirchheim und Bad Hersfeld-West ins Schleudern, wie ein Polizeisprecher hessenschau.de sagte. Ursache sei möglicherweise überhöhte Geschwindigkeit und Überladung gewesen.

Der Anhänger schaukelte sich auf und riss schließlich von der Kupplung ab. Dann kippte er auf der linken Spur um und verlor seine Ladung, die aus Teilen für eine Auto-Hebebühne bestand. Der Pkw schleuderte nach rechts in den Graben. In die Trümmer fuhren anschließend sieben Autos und ein Lastwagen, die sich auch durch Ausweichmanöver gegenseitig beschädigten.

Der 28 Jahre alte Unfallverursacher und seine 25 Jahre alte Beifahrerin wurden leicht verletzt, kamen aber vorsorglich ins Krankenhaus. Eine Beifahrerin in einem der anderen Autos erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Die Autobahn war während der Aufräumarbeiten bis etwa 20.15 Uhr voll gesperrt. Der Gesamtschaden wird auf 60.000 Euro geschätzt. Die genaue Ursache des Unfalls sollen weitere Ermittlungen ergeben.