Betende Hände
Bild © picture-alliance/dpa

Vor knapp zwei Jahren hat sich der Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde Kalbach selbst angezeigt - wegen vermeintlichen sexuellen Missbrauchs. Jetzt wurden die Ermittlungen eingestellt.

Der katholische Pfarrer Jens C. saß in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag 2016 mit Jugendlichen im örtlichen Jugendtreff in Kalbach (Fulda) zusammen. Es floss Alkohol, in den Tagen und Wochen danach machten Gerüchte von sexuellem Missbrauch die Runde.

Daraufhin zeigte der Pfarrer sich selbst an: Er habe sein Handeln strafrechtlich untersuchen lassen wollen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Fulda. Er sei der Meinung, etwas Verbotenes getan zu haben.

Staatsanwaltschaft stellt Verfahren ein

Nach langen Ermittlungen steht nun fest: Die Staatsanwaltschaft Fulda kann dem damals 36 Jahre alten Mann kein strafbares Handeln nachweisen. Deswegen stellt sie das Verfahren nun ein. Wie es kirchenrechtlich weitergeht, ist derzeit offen.

Das Bistum Fulda hatte den Kirchenmann suspendiert, um die Entscheidung der Staatsanwaltschaft abzuwarten. Derzeit arbeitet er in der IT-Abteilung des Bistums.

Sendung: hr-iNFO, 8. Januar 2018, 12 Uhr