Kloschüssel mit Pömpel
Bis zu 10.000 Euro verlangten die Firmen für teils einfache Arbeiten. Bild © Imago

Kunden mit verstopftem Abfluss konnten schon mal 10.000 Euro bei ihnen los werden. Jetzt sitzen drei Unternehmer aus Heuchelheim bei Gießen in Haft. Es geht um mehr als 100 Fälle in ganz Deutschland.

Videobeitrag

Video

zum Video Razzia und Festnahme bei Sanitärsfirma

Ende des Videobeitrags

Drei Männer sollen mit ihren Kanal- und Rohrreinigungsfirmen als Bande schmutzige Geschäfte betrieben haben. Laut Staatsanwaltschaft Gießen haben sie horrende Rechnungen von bis zu 10.000 Euro für teils einfache Arbeiten gestellt. In anderen Fällen hätten sie nicht bestellte und nicht geleistete Arbeiten abgerechnet. Außerdem wird ihnen vorgeworfen, Kunden eingeschüchtert zu haben.

Zahlreiche Kunden hatten Anzeige erstattet. Deswegen hatte die Staatsantwaltschaft seit längerem gegen die Firmen mit Sitz in Heuchelheim (Gießen) ermittelt. Am Mittwochmorgen nun der Schlag gegen die Betrügerbande: Die Polizei durchsuchte vier Firmengebäude und Wohnungen im Landkreis. Dabei wurden die drei Geschäftsführer festgenommen. Die 29 bis 37 Jahre alten Männer sollten im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt.

Deutschlandweit aktiv

Videobeitrag

Video

zum Video Fiese Abzocke bei Rohrreinigung - wie eine hessische Firma Kunden in Not abkassiert

Ende des Videobeitrags

Bei der Durchsuchungen wurden zudem zahlreiche Unterlagen sichergestellt. Die Firmen sollen bundesweit in weit mehr als 100 Fällen Kunden betrugen haben. Wie hoch der Gesamtschaden ist, wissen die Ermittler noch nicht.