Eine S-Bahn ist am Donnerstagnachmittag im Frankfurter Tunnel liegen geblieben. Die Fahrgäste mussten bei Notbeleuchtung ausharren. Nach einiger Zeit konnte der Zug in die Hauptwache fahren.

S-Bahn-Logo
Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Der Zug der Linie S9 war am Donnerstag gegen 16 Uhr im S-Bahn-Tunnel in Frankfurt auf dem Weg von der Station Taunusanlage zur Hauptwache stecken geblieben. Fahrgäste in dem nach Angaben der Deutschen Bahn gut besetzten Zug mussten etwa eine halbe Stunde bei Notbeleuchtung ausharren.

Grund des Schadens unklar

Mitarbeiter eines Notfallmanagements und Fahrzeugtechniker gingen in den Tunnel. Ein anderer Zug sollte die liegen gebliebene Bahn abschleppen, diese fuhr dann aber nach Angaben der Deutschen Bahn von selbst wieder an. Die Fahrgäste konnten an der Station aussteigen. Es habe einen Schaden am Triebwagen gegeben, sagte ein Bahn-Sprecher. Der Grund des Schadens sei noch unklar. Die S-Bahn werde nun in der Werkstatt überprüft.

Der S-Bahn-Verkehr war aus Sicherheitsgründen kurzzeitig komplett eingestellt worden. Nachdem die Bahn an die Hauptwache gefahren war, lief der Verkehr wieder an. Es kam noch zu Ausfällen und Verspätungen.

Sendung: hr1, 08.02.2018, 17.00 Uhr