Räumfahrzeuge auf dem Vorfeld des Flughafens Frankfurt hinter einem Lufthansa-Airbus.
Räumfahrzeuge auf dem Vorfeld des Flughafens Frankfurt. Wegen erwarteter Schneefälle am Montag hat die Lufthansa bereits erste Flüge annulliert. Bild © picture-alliance/dpa

Nicht nur Pendler, auch Flugreisende sollten Montagmorgen mehr Zeit einplanen: Die Woche vor Heiligabend beginnt mit Schnee. Der Flughafenbetreiber Fraport warnt vor Ausfällen und Verspätungen, Lufthansa hat am Sonntagabend erste Flüge annulliert.

Tief "Andreas" bringt zum Wochenstart jede Menge Schnee - und könnte damit den Berufsverkehr und die Pläne von Flugreisenden am Montag gewaltig durcheinanderwirbeln. "Mitunter schneit es in der Nacht zu Montag kräftig", sagte hr-Wetterexperte Rainer Behrendt.

Vor allem am Morgen kann es zu Flugausfällen und Verspätungen kommen, bestätigte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport hessenschau.de am Sonntagabend. Derzeit habe der Deutsche Wetterdienst (DWD) bis zu sechs Zentimeter Schnee gemeldet. Fluggäste sollten deshalb vorab den Flugstatus auf den Internetseiten ihrer Fluggesellschaften prüfen und vom Online-Check-In am Vorabend Gebrauch machen.

Lufthansa streicht Verbindungen

Wegen der erwarteten Schneefälle hat die Lufthansa bereits am Sonntagabend erste Flüge am Montagmorgen gestrichen.

Zu der Zahl der annullierten Verbindungen wollte sich das Unternehmen nicht äußern. Ein Unternehmenssprecher empfahl allen Passagieren, sich vor der Anreise zum Flughafen auf der Internetseite der Airline über den aktuellen Status des Fluges zu informieren.

Die Temperaturen liegen nach Angaben des DWD nachts bei 1 bis -2 Grad, im Bergland bei -2 bis -4 Grad. Dort könnte es bis zu zehn Zentimete Schnee geben.

Pendler müssen sich auf Behinderungen einstellen

Auch im Berufsverkehr ist am Montagmorgen mit Behinderungen und Glätte zu rechnen, wie hr-Wetterexperte Behrendt weiter sagte. Es bleibe bedeckt und es falle weiter Schnee, in Osthessen weniger als Richtung Rhein. Hier könne der Niederschlag auch als Schneeregen fallen. Autofahrten könnten wegen glatter Straßen zu Rutschpartien werden. Die Temperaturen liegen bei 0 bis 3 Grad.

Im Laufe des Tages sollen die Niederschläge abklingen und die Temperaturen wieder steigen. Unterhalb von 400 Metern könnte der Schnee bis zum Abend schon wieder geschmolzen sein.

Am Dienstag bleibt es weiter bedeckt. Am Morgen könne es noch regnen, im Bergland schneien. Tagsüber nehmen die Niederschläge ab.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschauwetter, 17.12.2017, 19.58 Uhr