Der Flughafen Frankfurt am Montagmorgen im Schnee
Der Flughafen Frankfurt am Montagmorgen im Schnee Bild © wiesbaden112.de

Teils heftiger Schneefall hat am Montag auf den Straßen Autofahrer und Busse ausgebremst. Am Frankfurter Flughafen wurden am Morgen bereits 170 Flüge annulliert.

Videobeitrag

Video

zum Video Über 50 Unfälle nach Wintereinbruch

Ende des Videobeitrags

Winterliche Witterungsbedingungen haben am Montagmorgen zu Problemen auf den Straßen, im Nahverkehr und am Frankfurter Flughafen geführt. Auf vielen Strecken war es nach teils heftigem Schneefall rutschig.

Besonders getroffen hat es die Autobahn 3 zwischen Niedernhausen und Idstein (Rheingau-Taunus). Hier standen im Berufsverkehr in Fahrtrichtung Köln zwei Lastwagen quer, wie die Polizei mitteilte. Die Autobahn musste gesperrt werden. Das Technische Hilfswerk sei mit der Hilfe von Schneeketten zur Unfallstelle vorgedrungen und habe zunächst einen Sattelzug auf die Standspur schleppen können, sagte ein Polizeisprecher in Wiesbaden.

In Westhessen meldeten die Beamten rund 25 Verkehrsunfälle. Im Großraum Marburg-Gießen gab es nach Polizeiangaben etwa 30 Unfälle, drei Menschen wurden leicht verletzt.

Schneeräumung am Flughafen

Am Frankfurter Flughafen fielen bereits am Morgen nach Angaben des Flughafenbetreibers Fraport 170 Flüge aus. Geplant waren am Montag insgesamt 1.300 Flugbewegungen. Zahlreiche ankommende Flüge wurden umgeleitet. Betroffen waren inländische Ziele wie Berlin, Hamburg und München, aber auch Flüge nach Wien, Dublin und Warschau.

Knapp 60 Spezialfahrzeuge waren im Einsatz, um Flugzeuge zu enteisen. Das Flughafenpersonal war am Morgen noch auf zwei Startbahnen mit der Schneeräumung beschäftigt. Gegen Mittag rechnete Fraport mit einer Entspannung der Wetterlage. Die Fluggastsituation in den Ankunfts- und Abfertigungshalle blieb zunächst ruhig. 

"Wir fahren komplett außerhalb des Fahrplans"

Wegen schneeglatter Straßen sind fielen in einigen Kreisen öffentliche Busse aus oder kamen verspätet an den Haltestellen an. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) meldete für die Kreise Hochtaunus, Rheingau-Taunus, Main-Taunus, Limburg-Weilburg, Vogelsberg, Marburg-Biedenkopf sowie für die Stadt Wiesbaden Verspätungen und Ausfälle im Busverkehr.

"Wir fahren komplett außerhalb des Fahrplans", sagte eine Sprecherin der Wiesbadener Verkehrsbetriebe ESWE. Äußere Bereiche der Stadt seien teilweise vom Nahverkehr abgehängt. "Alles, was Anhöhen hat, da müssen wir passen." An einigen Schulen fällt wegen der Wetterlage oder aus anderen Gründen die Schule aus.

Ab Mittwoch Tauwetter auch in den Bergen

Im Rhein-Main-Gebiet machte den Pendlern zusätzlich zum Wetter eine Weichenstörung im Bahnhof Mainz-Bischofsheim zu schaffen. Unter anderem auf den S-Bahn-Linien S8 und S9 kam es laut RMV zu Verspätungen und Ausfällen. Betroffen waren auch die Bahn-Linien RE2, RE3, RB31, RB33 und RB75.

Am Nachmittag lässt der Schneefall nach oder geht in Regen über. Für Dienstag ist hin und wieder Regen oder Nieselregen vorhergesagt, im Bergland Schnee. Ab Mittwoch taut es dann auch in höheren Lagen.