Der Frankfurter Magistrat hat die Einführung eines Tourismusbeitrags beschlossen. Er soll zwei Euro pro Übernachtung betragen und ab 1. Januar 2018 gelten.

Das teilte die Stadt nach dem Beschluss am Freitag mit. Die Stadtverordnetenversammlung werde nun im Dezember über den Tourismusbeitrag beraten und entscheiden.

Beitragspflichtig seien "alle ortsfremden Personen, die nicht zur Ausübung ihres Berufes in Frankfurt entgeltpflichtig übernachten". Früheren Angaben zufolge rechnet die Stadt pro Jahr mit zusätzlichen Einnahmen von vier Millionen Euro. Das Geld ist zweckgebunden und soll der zusätzlichen Förderung des Tourismus dienen.

Im September erlebte die Mainmetropole mit 915.000 Übernachtungen einen Rekordmonat.