Unfallautos bei Neuenstein
Der Unimog prallte nach dem Zusammenstoß mit dem mutmaßlichen Unfallverursacher noch mit einem anderen Pkw zusammen. Bild © TVnews-Hessen.de

Auf einer Bundesstraße in der Nähe von Neuenstein in Osthessen sind drei Autofahrer schwer verletzt worden - zwei schweben in Lebensgefahr. Schuld war ein Überholmanöver.

Zwischen den Neuensteiner Ortsteilen Obergeis und Untergeis (Hersfeld-Rotenburg) kam es am Mittwoch gegen 8.20 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei wurden nach Angaben der Polizei drei Autofahrer schwer verletzt. Ein 50-Jähriger hatte den Unfall auf der B324 offenbar mit einem Überholmanöver verursacht, er schwebt in Lebensgefahr.

Der 50-Jährige sei vor dem Wiedereinscheren frontal mit einem Unimog des Bauhofes der Gemeinde Neuenstein zusammengestoßen, teilte ein Polizeisprecher mit. Anschließend prallte der Unimog gegen das zuvor überholte Auto einer 54 Jahre alten Frau. Sie erlitt laut Polizei ebenfalls lebensbedrohliche Verletzungen.

50-Jähriger in Autowrack eingeklemmt

Alle Unfallbeteiligten saßen jeweils allein in ihren Fahrzeugen, sie kamen zur Behandlung in Krankenhäuser. Der 50-Jährige wurde eingeklemmt und musste aus dem Wrack befreit werden. Die Polizei ordnete eine Blutentnahme bei dem mutmaßlichen Unfallverursacher an.

Der Unimog hatte Steine geladen, die sich über die Fahrbahn verteilten. Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten wurde die Bundesstraße 324 zwischen Obergeis und Untergeis für drei Stunden gesperrt. Der Sachschaden wurde auf etwa 22.500 Euro geschätzt.