Der Laster stellte sich auf der A4 bei Herleshausen quer.
Der Laster stellte sich auf der A4 bei Herleshausen quer. Bild © hr

Der Wintereinbruch in Hessen sorgt auch am Montag noch für Wirbel. Auf der A4 kippte vermutlich auf glatter Straße ein Laster um. Die Autobahn blieb stundenlang gesperrt. Am Flughafen wurden mehr als 50 Flüge annulliert.

Nach dem Wintereinbruch hat es auch am Montag noch Behinderungen auf den Straßen gegeben. Wegen eines umgekippten Lastwagens wurde die Autobahn 4 am Morgen zwischen Herleshausen (Werra-Meißner) und Wommen gesperrt. Der Verkehr staue sich bis nach Thüringen, sagte ein Sprecher der Polizei. Am Nachmittag wurde die Vollsperrung aufgehoben, der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbei geführt und stockte noch.

Videobeitrag

Video

zum Video Lkw-Unfall auf der A4

Ende des Videobeitrags

Der Laster war von der Fahrbahn abgekommen, gegen eine Schutzplanke gerutscht, auf die Seite gefallen und quer zur Fahrbahn liegen geblieben. Die Unfallursache ist noch unklar. Wegen der Witterungsbedingungen liege es aber nahe, dass es sich um einen Glätteunfall handelt, sagte der Sprecher. Der 48 Jahre alte Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro.

240 Passagiere auf Feldbetten

Am Flughafen Frankfurt waren wegen des Wintereinbruchs am Sonntag insgesamt 254 Flüge annulliert worden. Für die gestrandeten Passagiere standen nach Angaben des Flughafenbetreibers Fraport 600 Feldbetten bereit. 240 Passagiere übernachteten dort. Zumindest einige Passagiere hätten in der Nacht zu Montag noch ihren Flug antreten können, sagte ein Fraport-Sprecher. Dank Sondergenehmigung starteten noch 14 Flüge.

Videobeitrag

Video

zum Video hr vor Ort: Flugausfälle wegen Wintereinbruch

Ende des Videobeitrags

Wegen der abgesagten Flüge fehlten am Montag Flugzeuge vor Ort. Am Morgen gab es 54 Annullierungen, wie ein Fraport-Sprecher hessenschau.de sagte. Nicht alle seien auf das Wetter zurückzuführen. Im Laufe des Tages werde sich die Lage normalisieren, sagte der Sprecher.

Am Sonntag hatte stundenlanger Schneefall zu erheblichen Behinderungen in Hessen geführt. Neben Ausfällen im Luftverkehr gab es Verspätungen im Bahnverkehr. Witterungsbedingt war die Geschwindigkeit von Zügen nach Angaben der Bahn zwischen Göttingen und Fulda reduziert worden. Wegen Eis und Schnee kam es zu 15 bis 20 Minuten Verspätung. Auf den Straßen kam es zu zahlreichen Unfällen.