Im Schnee verunglücktes Auto im Taunus
Im Schnee verunglücktes Auto im Taunus. Bild © Michael Seeboth (hr)

Schnee und Schneeregen haben am Mittwoch in weiten Teilen Hessens den Verkehr ausgebremst. In der Nacht beruhigte sich die Lage wieder.

Videobeitrag

Video

zum Video Schneeunfälle in Hessen

Ende des Videobeitrags

Nach etlichen Unfällen auf schnee- und eisglatten Straßen am Mittwoch floss der Verkehr auf Hessens Straßen am Donnerstagmorgen wieder weitgehend normal. Nur in den höheren Lagen kam es noch zu Behinderungen, für die Rhön und den Vogelsberg empfiehlt die Polizei zudem Winterausrüstung. Im Lahn-Dill-Kreis fällt an Holderbergschule in Eschenburg-Eibelshausen und in Driedorf an der Westerwaldschule der Unterricht aus, weil dort wegen der winterlichen Straßenverhältnisse die Busse nicht fahren können.

Pkw bleibt auf dem Dach liegen

Kalt erwischt worden waren etliche Autofahrer am Mittwochnachmittag von teils heftigem Schneefall und Schneeregen - vor allem der Taunus. Im Rheingau-Taunus-Kreis waren nach Polizeiangaben die B260, die L3273 bei Niedernhausen sowie die L3027 und L3028 in Richtung Wiesbaden betroffen.

Die Hohe Wurzel, ein über 600 Meter hoher Berg im Taunus, musste vorübergehend gesperrt werden, damit die Räumdienste arbeiten konnten. In Waldems-Steinfischbach kam ein Auto von der Fahrbahn ab und blieb auf dem Dach liegen. Verletzt wurde niemand.

Unfälle und festgefahrene Laster

Straßenglätte und Schnee sorgten auch im Hochtaunuskreis und im Main-Taunus-Kreis für Unfälle. Autos rutschten in den Graben oder gegen andere Fahrzeuge, dabei wurde eine Person wurde verletzt. Die Polizei in Osthessen registrierte etwa ein Dutzend Unfälle. In Alsfeld (Vogelsberg) wurde ein Fußgänger leicht verletzt, als er von einem Auto angefahren wurde. Behinderungen gab es außerdem in den Höhenlagen von Vogelsberg und Rhön.

Rund um Herborn und Haiger im Lahn-Dill-Kreis fuhren sich am Nachmittag einige Lastwagen auf schneebedeckten Straßen fest. Sie standen quer zur Fahrbahn oder hielten notgedrungen am Fahrbahnrand. Betroffen war vor allem die Bundesstraße 255 in Richtung Montabaur (Rheinland-Pfalz). Erschwert wurde die Lage dadurch, dass auch auch die Räum- und Bergungsfahrzeuge nur schwer durchkamen.

Im Kreis Marburg-Biedenkopf beklagten viele Menschen bei starken Schneefällen den Ausfall ihres Satelliten-Fernsehens.

Es bleibt nasskalt

Das nasskalte Wetter hält laut Bertram bis zum Wochenende an. Schönes Winterwetter mit flächendeckend Schnee sei zum dritten Advent, anders als an den zurückliegenden Sonntagen, nicht zu erwarten. Nur oberhalb von 300 Metern könne es durchgehend weiß werden. Die Tageshöchstwerte erreichen am Donnerstag noch 7 Grad, danach gehen sie etwas zurück.