Die Zahl der Drogentoten in Hessen ist in diesem Jahr gesunken.

Von Jahresanfang bis Mitte Dezember wurden 72 Menschen gezählt, die an Rauschgift starben. Im Jahr 2016 waren es 90 Drogentote gewesen, wie ein Sprecher des Landeskriminalamts in Wiesbaden der Deutschen Presse-Agentur sagte. Der Rückgang sei keine außergewöhnliche Entwicklung, "sondern spiegelt die Auf- und Abwärtsbewegungen der letzten Jahre wider". Der Konsum von Heroin war mit 45 Fällen die häufigste Todesursache. 2015 hatte die Polizei 104 Rauschgift- tote gezählt.