Eine Zollfahnderin zählt sichergestellte illegale Potenzmittel in Waldsolms
Eine Zollfahnderin zählt die sichergestellten illegalen Potenzmittel in Waldsolms. Bild © Zollfahndungsamt Frankfurt

Der Zoll hat in Mittelhessen Schmuggler von illegalen Potenzmitteln gefasst. Die Fahnder stellten hunderttausende Pillen im Wert von über einer Million Euro sicher.

Zollfahnder haben in einem Reihenhaus in Waldsolms (Lahn-Dill) kistenweise verbotene Potenzmittel entdeckt. Nach einer ersten Schätzung wurden mindestens 600.000 Tabletten im Wert von mehr als einer Million Euro sichergestellt, wie die Staatsanwaltschaft in Gießen und das Zollfahndungsamt in Frankfurt am Freitag mitteilten. Der Zugriff erfolgte demnach am Mittwoch.

Eine 52 Jahre alte Frau, ihre 25 Jahre alte Tochter und ein 28 Jahre alter Mann wurden festgenommen und kamen in Untersuchungshaft. Das Trio soll die in Deutschland nicht zugelassenen Arzneimittel in kleinen Einheiten über das Internet verkauft und versendet haben. Die Tabletten werden auf dem Schwarzmarkt für ein bis fünf Euro das Stück gehandelt.

Seit Monaten im Visier der Fahnder

Die Behörden waren der mutmaßlichen Schmuggler-Bande seit vergangenem Sommer auf den Fersen. Die 52-Jährige gilt als Kopf der Gruppe. Die Potenzmittel verschiedener Marken lagerten im Büro und im Keller ihres Hauses. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden die Pillen aus Litauen nach Deutschland geschmuggelt.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 17.03.2017, 16.45 Uhr