Pfefferspray-Attacke an Kasseler Schule
Die Polizei ermittelte schnell, wer an der Kasseler Schule Pfefferspray versprüht hatte. Bild © hessennews.tv

Für 23 Schüler in Kassel endete der Schultag am Donnerstag im Krankenhaus. Ein Zwölfjähriger hatte in der Turnhalle Pfefferspray versprüht. Es ist bereits der zweite Reizgas-Vorfall an einer Schule in Hessen innerhalb weniger Tage.

Es sollte wohl nur ein kleiner Streich sein, am Ende stand aber ein größerer Rettungseinsatz: Ein zwölf Jahre alter Schüler hat am Donnerstagvormittag Pfefferspray auf den Toiletten der Turnhalle der Wilhelm-Lückert-Schule in Kassel versprüht. Das Reizgas zog schnell in andere Räume der Sporthalle und verursachte bei zahlreichen Schülern der Förderschule Atemwegsreizungen.

Verdächtiger räumt Tat ein

Insgesamt 23 Schüler im Alter zwischen neun und 18 Jahren wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Zunächst war unklar, woher das Reizgas stammte. Die Polizei kam schnell auf den Zwölfjährigen, der die Tat gegenüber den Beamten auch einräumte. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Erst am Montag hatte es einen ähnlichen Vorfall im nordhessischen Bad Emstal (Kassel) gegeben. Auch dort wurden 23 Schüler leicht verletzt, und auch dort steht ein Mitschüler unter Verdacht, das Reizgas versprüht zu haben.