Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die geplante Auszeichnung des ehemaligen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU) mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille scharf kritisiert.

Dies sei "nicht nachvollziehbar", heißt es in einem offenen Brief der Vorsitzenden des DGB Hessen-Thüringen, Gabriele Kailing. Leuschner habe sich für Menschenwürde, Freiheit und Gerechtigkeit eingesetzt. 1944 wurde er als Widerstandskämpfer von den Nazis ermordert.

Die Medaille sei für Personen bestimmt, die in diesem Geiste gewirkt hätten, so Kailing. Koch gehöre nicht dazu.