Wegweiser Richtung Rathaus
Bild © Imago

In 40 Städten und Gemeinden in Hessen haben am Sonntag Bürgermeisterwahlen stattgefunden. Hier finden Sie alle Ergebnisse.

Rhein-Main

Geisenheim (Rheingau-Taunus)

In Geisenheim kommt es zu einer Stichwahl zwischen Christian Aßmann (39,9 Prozent) und Antonio Pedron (CDU) (17,2 Prozent). Aus dem Rennen sind nach dem vorläufigen Endergebnis: Susanne Göttel-Spaniol (parteilos) (16,4 Prozent), SPD-Mann Georg Mahr (15,5 Prozent), ebenso wie Klaus Assmann (Wählergruppe "Zeit für Bürger") (11 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 74,3 Prozent.

Die letzte Bürgermeisterwahl in Geisenheim fand erst 2016 statt. Die erneute Wahl war erforderlich, weil der bisherige Rathauschef Frank Kilian, der im März vergangenen Jahres wiedergewählt wurde, im Juli sein neues Amt als gewählter Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises antrat.

Gelnhausen (Main-Kinzig)

In Gelnhausen gibt es eine Stichwahl am 15. Oktober zwischen Daniel Glöckner (FDP) (28,8 Prozent) und Kerstin Schüler (SPD) (25,3 Prozent). Die Ergebnisse der weiteren Kandidaten: Christian Litzinger (CDU) (19,1 Prozent), Pia Horst (unabhängig) (10,3 Prozent), Jochen Zahn (BG) (9,3 Prozent), Walter Dreßbach (5,2 Prozent) und Carl Mell (2 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 75 Prozent.

Der frühere Bürgermeister und heutige Landrat Thorsten Stolz (SPD) trat nicht mehr an. 17.784 Stimmberechtigte konnte ihr Kreuzchen machen.

Grävenwiesbach (Hochtaunus)

Amtsinhaber Roland Seel (CDU) bleibt auf dem Rathaussessel in Grävenwiesbach. Er erhielt 57,9 Prozent der Stimmen und verteidigte damit seinen Posten gegen Jan Letanoczki (unabhängig), der auf 42,1 Prozent kam. Seel ist seit März 2012 Bürgermeister von Grävenwiesbach. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,3 Prozent.

Kiedrich (Rheingau-Taunus)

In Kiedrich konnte Amtsinhaber Winfried Steinmacher (SPD) einen klaren Sieg erringen. Er erhielt 71,1 Prozent der Stimmen. Michael Ostertag (CDU) kam auf 28,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 78,7 Prozent. Steinmacher hatte auch die letzte Wahl 2011 haushoch gewonnen.

Niederdorfelden (Main-Kinzig)

Amtsinhaber Klaus Büttner (SPD) stellte sich am Sonntag erneut zur Wahl und erhielt 86,1 Prozent "Ja"-Stimmen. 13,9 Prozent der Wähler stimmten gegen ihn. Zur Wahlurne gingen 77,3 Prozent der Wahlberechtigten.

Offenbach

Felix Schwenke wird neuer Oberbürgermeister von Offenbach. Der SPD-Kandidat setzte sich in der Stichwahl souverän mit 66,9 Prozent der Stimmen gegen seinen Konkurrenten Peter Freier von der CDU durch (33,1 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 44 Prozent. Mit seinem Sieg setzt Schwenke die SPD-Tradition an der Rathausspitze in Offenbach fort. Sie dominiert dort seit 1947 mit nur einer Unterbrechung.

Rüsselsheim (Groß-Gerau)

In Rüsselsheim kommt es am 8. Oktober zu einer Stichwahl zwischen Oberbürgermeister Patrick Burghardt (CDU) und dem unabhängigen Kandidaten Udo Bausch (25,6 Prozent). Burghardt verpasste den Sieg knapp mit 49 Prozent der Stimmen. Der weitere Kandidat Joachim Walczuch (WsR) kam auf 25,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 61,6 Prozent.

Nordhessen

Allendorf (Eder) (Waldeck-Frankenberg)

Bürgermeister Claus Junghenn (unabhängig) bekommt seine vierte Amtszeit. 90,6 Prozent stimmten mit "Ja" für den konkurrenzlosen Kandidaten, 9,4 Prozent mit "Nein". Die Wahlbeteiligung lag bei 72,9 Prozent. Seine Hauptaufgabe sieht Junghenn darin, die interkommunale Zusammenarbeit, etwa mit Bromskirchen, zu verstärken.

Bromskirchen (Waldeck-Frankenberg)

Für den einzigen Kandidaten Ottmar Völpel (unabhängig) stimmten 86,7 Prozent mit "Ja", 13,3 Prozent mit "Nein". Die Wahlbeteiligung lag bei 71 Prozent. Der Posten ist seit Anfang des Jahres nur noch ein Ehrenamt. Bislang war Karl-Friedrich Frese (CDU) Rathauschef in Bromskirchen - als erster ehrenamtlicher Bürgermeister in Hessen.

Diemelstadt (Waldeck-Frankenberg)

Amtsinhaber Elmar Schröder (unabhängig) ist in seinem Amt bestätigt worden. Mit "Ja" stimmten 82,1 Prozent der Wähler, mit "Nein" stimmten 17,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,9 Prozent. Mit dem Stadtparlament hatte Schröder eine positive Bilanz über seine erste Amtszeit gezogen. Deshalb schickten die Parteien keine eigenen Kandidaten ins Rennen.

Frankenberg (Eder) (Waldeck-Frankenberg)

Mit 83 Prozent "Ja"-Stimmen wurde Bürgermeister Rüdiger Heß im Amt bestätigt. 17 Prozent der Wähler stimmten mit "Nein". Auf Heß kommt nun seine dritte Amtszeit zu. Ihr Kreuzchen machten in Frankenberg (Eder) 71,6 Prozent der Wahlberechtigten.

Großalmerode (Werra-Meißner)

In Großalmerode wird der unabhängige Kandidat Finn Thomsen neuer Bürgermeister - mit einem Zuspruch von 73 Prozent der Stimmen. Michael Goßmann (SPD) kam auf 22,4 Prozent, Mathias Böttcher (unabhängig) auf 4,6 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 77,7 Prozent. Amtsinhaber Andreas Nickel (SPD) trat nicht mehr an.

Haina (Kloster) (Waldeck-Frankenberg)

Alexander Köhler (SPD) wird neuer Bürgermeister von Haina (Kloster). Er kam auf 50,7 Prozent der Stimmen. Bernhard Keute (FBL) erhielt 33,1 Prozent, Stephanie Schmidt kam auf 16,2 Prozent. Amtsinhaber Rudolf Backhaus trat nicht mehr an. Es beteiligten sich 77,4 Prozent der Wahlberechtigten an der Wahl.

Knüllwald (Schwalm-Eder)

Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Jürgen Roth (UKW) konnte sich am Sonntag knapp gegen SPD-Mann Helmut Wettlaufer durchsetzen. Roth kam auf 50,8 Prozent, Wettlaufer auf 49,2 Prozent. Ihr Kreuzchen machten 80,8 Prozent der Wahlberechtigten in Knüllwald. Amtsinhaber Jörg Müller hörte aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig auf.

Körle (Schwalm-Eder)

Bürgermeister Mario Gerhold (SPD) trat als einziger Kandidat in Körle an. 79,1 Prozent der Wähler stimmten für ihn mit "Ja", 20,9 Prozent mit "Nein". Die Wahlbeteiligung lag bei 82,9 Prozent. Der 47-Jährige war 2011 mit mehr als 80 Prozent im Amt bestätigt worden.

Neuental (Schwalm-Eder)

SPD-Mann Philipp Rottwilm eroberte in Neuental den Rathausssessel. Er konnte sich nach dem vorläufigen Endergebnis gegen den amtierenden Bürgermeister Kai Knöpper (FDP) mit 59,1 Prozent der Stimmen durchsetzen. Knöpper kam auf 40,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 83,6 Prozent.

Witzenhausen (Werra-Meißner)

In Witzenhausen gibt es am 8. Oktober eine Stichwahl zwischen dem unabhängigen Kandidaten Daniel Herz (39,3 Prozent) und Amtsinhaberin Angela Fischer (CDU) (28,3 Prozent). Die weiteren Bewerber sind aus dem Rennen: Markus Keil (SPD) kam auf 23,6 Prozent, Hans-Jürgen Spinn (AfW) konnte 5 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Heidi Rettberg (Linke) erhielt 3,8 Prozent. Es gingen 76,2 Prozent der Wähler an die Wahlurne.

Mittelhessen

Bad Endbach (Marburg-Biedenkopf)

In Bad Endbach kommt es zu einer Stichwahl zwischen Julian Schweitzer (SPD) (34,1 Prozent) und Karina Schlemper-Latzel (unabhängig) (25 Prozent). Die Ergebnisse der weiteren Kandidaten: Henning Hild (CDU) (19,7 Prozent), Armin Müller-Rasmussen (13 Prozent), Volker Jakob (5,5 Prozent), Carsten Stoll (2,6 Prozent). Der bisherige Amtsinhaber Markus Schäfer (CDU) trat nicht mehr an. Die Wahlbeteiligung lag bei 71,6 Prozent.

Biebertal (Gießen)

In Biebertal gibt es eine Stichwahl zwischen Patricia Ortmann (Freie Wähler) (41,7 Prozent) und Michael Borke (SPD) (25,3 Prozent). Der bisherige Amtsinhaber Thomas Bender kam auf 24,6 Prozent, Thorsten Cramer (CDU) auf 8,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 79,6 Prozent.

Elz (Limburg-Weilburg)

Amtsinhaber Horst Kaiser (CDU) wollte es als einziger Kandidat in Elz nochmal wissen. 71,3 Prozent der Wahlberechtigten stimmte mit "Ja" für ihn, 28,7 Prozent mit "Nein". Die Wahlbeteiligung lag bei 72 Prozent.

Friedberg (Wetterau)

Dirk Antkowiak (CDU) konnte sich in einer Stichwahl in Friedberg mit 57,3 Prozent gegen Klaus-Dieter Rack (SPD) (42,7 Prozent) durchsetzen. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,2 Prozent. Amtsinhaber Michael Keller (SPD) trat nicht mehr an.

Hirzenhain (Wetterau)

In Hirzenhain wird es am 8. Oktober eine Stichwahl geben zwischen den unabhängigen Kandidaten Timo Tichai (23,5 Prozent) und Stefan Endisch (22,5 Prozent). Die Ergebnisse der weiteren unabhängigen Bewerber: Michael Höhl (20,4 Prozent), Jörg Gottwals (20,1 Prozent), Harald Otto (7,9) und Willi Wirth (6 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 73,1 Prozent. Die Parteien hatten darauf verzichtet, eigene Kandidaten aufzustellen. Zuvor war der parteilose Freddy Kammer unter anderem wegen Wahlfälschung abgewählt worden.

Hüttenberg (Lahn-Dill)

80,3 Prozent der Wähler in Hüttenberg stimmten mit "Ja" für Bürgermeister Christof Heller (CDU), der als einziger Bewerber kandidierte. 19,7 Prozent stimmten mit "Nein". Heller tritt nun seine zweite Amtszeit an. Die Wahlbeteiligung lag bei 78,9 Prozent.

Leun (Lahn-Dill)

In Leun kommt es zu einer Stichwahl: Björn Hartmann (CDU) erhielt 46,1 Prozent der Stimmen, Silke Interthal (SPD) kam auf 40,9 Prozent. Weitere Kandidaten, die aus dem Rennen sind: Andreas Voigtländer-Tetzner (FWG) (8,3 Prozent) und Thomas Hantusch (NPD) (4,6 Prozent). Kommissarischer Amtsinhaber ist bislang Stadtrat Talf Schweitzer. Die Wahlbeteiligung lag bei 75,8 Prozent.

Lohra (Marburg-Biedenkopf)

Georg Gaul (unabhängig) bleibt Bürgermeister in Lohra. Er war einziger Kandidat und wurde mit 74 Prozent "Ja"-Stimmen wiedergewählt. 26,04 Prozent der Wähler stimmten mit "Nein". Wahlbeteiligung: 78,4 Prozent. Gaul ist seit April 2006 Bürgermeister von Lohra.

Mengerskirchen (Limburg-Weilburg)

Amtsinhaber Thomas Scholz (CDU) stellte sich am Sonntag zum dritten Mal zur Wahl. Für den einzigen Bürgermeister-Kandidaten stimmten 76,2 Prozent der Wähler mit "Ja" und 23,8 Prozent mit "Nein". Die Wahlbeteiligung lag bei 73,2 Prozent.

Stadtallendorf (Marburg-Biedenkopf)

Bürgermeister Christian Somogyi (SPD) konnte in Stadtallendorf einen klaren Sieg erzielen. Er kam auf 68 Prozent der Stimmen. CDU-Mann Jürgen Berkei erhielt 12,9 Prozent. 8,6 Prozent konnte Manfred Thierau (BUS) verzeichnen. Peter Fuhrmann (unabhängig) kam auf 8,1 Prozent und Mubarik Sabir (unabhängig) auf 2,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,3 Prozent.

Osthessen

Flörsbachtal (Main-Kinzig)

Er war der einzige Kandidat, das Ergebnis wird Amtsinhaber Frank Soer (unabhängig) aber vermutlich nicht jubeln lassen: Lediglich 66,3 Prozent der Wahlberechtigten stimmten mit "Ja" für ihn, 33,7 Prozent mit "Nein". Die Wahlbeteiligung lag bei 81 Prozent. Soer war im November 2011 erstmals zum Bürgermeister gewählt worden.

Herbstein (Vogelsberg)

Bürgermeister Bernhard Ziegler (unabhängig) bleibt nach dem vorläufigen Endergebnis in Herbstein im Amt. Er konnte 53,9 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Michael Ruhl (CDU) erhielt 46,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 78,5 Prozent.

Mücke (Vogelsberg)

Der unabhängige Kandidat Andreas Sommer eroberte den Rathaussessel mit 62,4 Prozent der Stimmen. Der amtierende Bürgermeister Matthias Weitzel (SPD) kam dagegen nur auf 37,6 Prozent. Es gingen in Mücke 80,3 Prozent der Wahlberechtigten an die Wahlurne.

Petersberg (Fulda)

Carsten Froß (CDU) ist neuer Bürgermeister von Petersberg. Mit 57,6 Prozent der Stimmen gewann er gegen den unabhängigen Kandidaten Peter Geffe (28,8 Prozent) und Torsten Jahn (Linke, Offene Liste) (13,6 Prozent). Amtsinhaber Karl-Josef Schwiddessen (CDU) kandidierte nicht mehr. Ihr Kreuz setzten 78,2 Prozent der Wähler.

Ronshausen (Hersfeld-Rotenburg)

In Ronshausen stimmten 85,4 Prozent der Wahlberechtigten mit "Ja" für Bürgermeister Markus Becker (CDU). 14,6 Prozent gaben dem amtierenden Rathauschef ein "Nein". Becker war der einzige Kandidat. Die Wahlbeteiligung lag bei 82,9 Prozent.

Rotenburg a. d. Fulda (Hersfeld-Rotenburg)

Amtsinhaber Christian Grunwald (CDU) trat als einziger Kandidat an und erhielt 79,7 Prozent "Ja"-Stimmen und 20,3 Prozent "Nein"-Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 72,1 Prozent.

Schenklengsfeld (Hersfeld-Rotenburg)

In Schenklengsfeld kommt es am 8. Oktober zu einer Stichwahl zwischen Udo Langer (Die Bürgerliste) (29,4 Prozent) und Christoph Möller (unabhängig) (25,6 Prozent). Hans Georg Bock (unabhängig) kam auf 23,6 Prozent, SPD-Mann Gunter Müller erhielt 21,4 Prozent der Stimmen. Amtsinhaber Stefan Gensler (CDU) trat nicht mehr an. Die Wahlbeteiligung lag bei 84,9 Prozent.

Schotten (Vogelsberg)

Bürgermeisterin Susanne Schaab (SPD) wurde in Schotten wiedergewählt. Als einzige Kandidatin erhielt sie 73,6 Prozent der "Ja"-Stimmen, 26,4 Prozent der Wähler stimmten mit "Nein". Die Wahlbeteiligung lag bei 69,2 Prozent.

Ulrichstein (Vogelsberg)

Für Amtsinhaber Edwin Schneider (unabhängig) stimmten am Sonntag 76,5 Prozent der Wähler mit "Ja", 23,5 Prozent mit "Nein". Die Wahlbeteiligung lag bei 76,1 Prozent. Schneider war der einzige Kandidat.

Südhessen

Bickenbach (Bergstraße) (Darmstadt-Dieburg)

In Bickenbach kommt es zu einer Stichwahl zwischen Markus Hennemann (SPD) (46,1 Prozent) und Rene Kirch (CDU) (43 Prozent). Der unabhängige Kandidat Patrik Ebbers kam auf 11 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,6 Prozent. Amtsinhaber Günter Martini (CDU) trat nach 24 Amtsjahren nicht mehr an.

Gorxheimertal (Bergstraße)

Er trat als einziger Kandidat in Gorxheimertal an: Amtsinhaber Uwe Spitzer (unabhängig) bekam bei der Bürgermeisterwahl 84,7 Prozent der "Ja"-Stimmen. 15,3 Prozent der Wähler stimmten mit "Nein". Spitzer stellte sich zum vierten Mal zur Wahl. Die Wahlbeteiligung lag bei 71,1 Prozent.

Höchst im Odenwald

Bürgermeister Horst Bitsch (unabhängig) und SPD-Mann Karl-Heinz Amos (SPD) begegnen sich am 8. Oktober in einer Stichwahl wieder. Bitsch konnte 47,8 Prozent der Stimmen auf sich vereinen, Amos erhielt 33,6 Prozent. Lars Maruhn von der CDU kam auf 18,6 Prozent. An die Wahlurne gingen 70,7 Prozent der Wahlberechtigten.

Lautertal (Odenwald)

Andreas Heun (unabhängig) ist neuer Bürgermeister von Lautertal. Er kam auf 56,2 Prozent der Stimmen, sein Mitbewerber Markus Bormuth (unabhängig) erhielt 43,8 Prozent. Amtsinhaber Jürgen Kaltwasser (SPD) kandidierte nicht mehr. Ihr Kreuzchen machten 79,3 Prozent der Wähler.