John Bryant im Spiel
John Bryant wird künftig für die 46ers punkten. Bild © Imago

Großer Name für die Gießen 46ers: Die Mittelhessen haben am Mittwoch John Bryant verpflichtet. Der Center spielte früher unter anderem für Ulm und war zwei Mal wertvollster Spieler der Basketball-Bundesliga. Zuletzt hatte er aber mit Gewichtsproblemen zu kämpfen.

John Bryant bei den Gießen 46ers? Vor wenigen Jahren noch undenkbar, jetzt Realität: Der Basketball-Bundesligist aus Mittelhessen verkündete am Mittwoch die Verpflichtung des 30 Jahre alten US-Amerikaners. Der Einjahresvertrag für den Center ist ein echter Transfercoup, war Bryant doch bei seinen früheren Stationen in der BBL ein echter Star. So wurde er zwei Mal zum wertvollsten Spieler (MVP) gewählt und wurde 2014 mit dem FC Bayern München Meister.

"Wir freuen uns, dass wir mit John Bryant einen bekannten BBL-Spieler mit großer Erfahrung für uns gewinnen konnten. Er wird uns mit seiner Qualität taktisch variabler machen", zeigte sich Cheftrainer Ingo Freyer entsprechend zufrieden. Geschäftsführer Heiko Schelberg erklärte zudem, dass man sich trotz des Transfercoups "im wirtschaftlichen Bereich mit dieser Verpflichtung treu geblieben" sei.

Gewichtsprobleme im Ausland

Doch wie kommt ein ehemaliger Star wie Bryant, der mit 30 Jahren auch noch nicht wirklich am Ende seiner Karriere ist, zu einem Mittelklasse-Club wie den 46ers? Zum einen wollte er offenbar zurück nach Deutschland, wo er auch Familie hat. Zum anderen dürfte die Antwort einiges mit dem vergangenen Jahr zu tun haben. Denn nachdem Bryant die Bayern 2016 in Richtung Valencia verlassen hatte, kam die Karriere des Centers ins Stocken. Mit angeblich 14 Kilogramm zu viel erschien der US-Boy zum Training in Spanien und flog nach nur zwei Spielen aus dem Team. Auch bei seiner nächsten Station in Monaco lief es alles andere als rund.

Auch deshalb haben sich die 46ers im Vorfeld versichert, dass Bryant in besserer Form ist. Trotzdem dürfte man in Gießen durchaus gespannt sein, in welcher Verfassung der ehemalige MVP am Mittwoch ankommt. Spätestens ab Donnerstag soll er ins Training der 46ers einsteigen. Kommt Bryant auch nur annähernd an seine früheren BBL-Leistungen heran, kann er den Mittelhessen sicherlich helfen. Mit seiner kräftigen Statur und seiner Größe von 2,11 Metern ist er ein starker Mann unterm Korb, gleichzeitig ist er auch aus der Distanz gefährlich.