Marco Völler von den Frankfurt Skyliners
Marco Völler verliert mit seinem neuen Verein Frankfurt Skyliners bei seinem alten Verein Gießen 46ers. Bild © Imago

Die Bundesliga-Basketballer der Gießen 46ers beschenken sich zwei Tage vor Heiligabend selbst und überrollen den hessischen Rivalen Frankfurt Skyliners. Marco Völler bleibt an alter Wirkungsstätte blass.

Die Gießen 46ers gehen als hessische Nummer eins in die Weihnachts-Feiertage. Die Mannschaft von Headcoach Ingo Freyer feierte am Freitagabend einen 83:59 (40:37)-Sieg im Hessenderby gegen die Frankfurt Skyliners und rückt damit in der Tabelle der Basketball-Bundesliga sogar wieder in die Nähe der Playoff-Plätze. Angeführt vom starken John Bryant, der 17 Punkte erzielte und 13 Rebounds sammelte, waren die Mittelhessen über die gesamte Spielzeit das dominierende Team und gewannen letztlich hochverdient.

Besonders im Blickpunkt stand Marco Völler, der erst vor wenigen Wochen von Gießen nach Frankfurt gewechselt war. Der Sohn von Rudi Völler traf bei seiner Rückkehr aber nur zweimal in den Korb.

Weitere Informationen

Giessen 46ers - Fraport Skyliners 83:59 (40:37)

Beste Werfer für Gießen: Bryant (17), Manigat (17), Marin (16), Lischka (10)
Beste Werfer für Frankfurt: Morrison (15), Webster (13), Huff (12)

Zuschauer: 3.752

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, 22.12.17, 21 Uhr