Frings, wütend, macht eine abfällige Handbewegung.
Lilien-Trainer Torsten Frings Bild © Imago

Tobias Kempe? Nein. Sandro Sirigu? Höchstwahrscheinlich auch nicht. Darmstadt 98 fährt mit Personalsorgen zum Auswärtsspiel in Düsseldorf. Hinzu kommen die Probleme in der Defensive.

Nach vier Spielen ohne Sieg hofft Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 in der Partie bei Tabellenführer Fortuna Düsseldorf wieder auf ein Erfolgserlebnis. Seine Mannschaft wolle an die guten ersten 50 bis 60 Minuten aus dem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg anknüpfen, sagte Trainer Torsten Frings am Donnerstag. Dazu wolle man endlich wieder stabiler stehen und die individuellen Fehler abstellen. "Das ist ein richtig dickes Brett, was wir da bohren müssen", sagte der Coach mit Blick auf die Partie am Freitagabend in Düsseldorf (18.30 Uhr).

Lilien Aufstellung Fortuna
Bild © hessenschau.de

Fehlen wird laut Frings Mittelfeldspieler Tobias Kempe, der gegen Nürnberg mit einem angebrochenen Zeh gespielt hat. "Der Zeh ist dick geworden, die Schmerzen sind einfach zu groß", sagte der Trainer. Auch bei Flügelspieler Sandro Sirigu, der sich bei seinem Kurzeinsatz gegen den Club eine Risswunde zugezogen hat, sieht es schlecht aus. "Wir werden den Wettlauf gegen die Zeit wohl verlieren", sagte Frings. Länger fehlen werden zudem Stammtorhüter Daniel Heuer Fernandes (Fingerbruch) und Peter Niemeyer (Fersenoperation).

Krise? Welche Krise?

Dass seine Mannschaft in den vergangenen fünf Spielen 15 Gegentore kassiert hat, will Frings nicht allein der Abwehr ankreiden. "Wir müssen als gesamtes Team kompakter stehen", sagte er. Gegen Nürnberg habe die Mannschaft nach dem Rückstand zu viel gewollt. "Da haben wir phasenweise die Defensive vergessen." Von einer Krise will der Coach aber nicht sprechen. Bis auf die Partie gegen Ingolstadt (0:3) sei seine Mannschaft nie schlechter gewesen und hätte immer punkten können. "Wir müssen positiv bleiben, wir müssen an uns glauben."

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! am Samstag, 21.10.2017, 17.15 Uhr