Das Böllenfalltor-Stadion in Darmstadt
Das Stadion am Böllenfalltor in Darmstadt Bild © Imago

In die Stadion-Thematik in Darmstadt kommt Bewegung. Der SV98 wird die Spielstätte am Böllenfalltor von der Stadt übernehmen, anschließen soll gebaut werden.

Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 und die Stadt Darmstadt werden die Übernahme des überalterten Stadions am Böllenfalltor am kommenden Dienstag offiziell machen. Dass die Lilien ihre Spielstätte auf der Basis eines Erbpacht-Modells von der Stadt übernehmen werden, war am Freitag aus Kreisen von Verein und Stadion zu hören. Zuvor hatte unter anderem das Darmstädter Echo darüber berichtet.

Für den Dienstag ist zunächst eine gemeinsame Pressekonferenz von Stadt und Verein angesetzt. Am Abend will das Präsidium der Lilien dann bei einer Mitgliederversammlung über die Stadionpläne informieren. "Alles, was wir zum Thema Stadion zu sagen haben, werden wir am Dienstag mitteilen", erklärte ein Vereinssprecher.

Auf 20 Jahre gerechnet

Die Erbpacht ist nach Informationen des hr-sport auf 20 Jahre kalkuliert. Die kolportierten Summen für den Umbau sind demnach nicht korrekt, Details wollte aber niemand vor Dienstag nennen. Geplant ist ein reines Sportstadion, die zwischenzeitlich kursierenden Pläne über eine Multifunktionsarena waren ja bereits mit der Festlegung auf den Standort Böllenfalltor vom Tisch.

Masterplan für Umbau steht

Seit mehreren Jahren laufen die Planungen für ein neues Stadion in Darmstadt, weil die aktuelle Spielstätte nicht mehr den heutigen Anforderungen entspricht und im Unterhalt viel Geld verschlingt. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte dem Verein vor einigen Monaten eine Frist bis zum 31. Oktober gesetzt, einen tragfähigen Masterplan für ein profifußball-taugliches Stadion vorzulegen.

Dieser Plan ist nach Angaben der Stadt nun fertig. Auch laut Lilien-Präsident Rüdiger Fritsch soll bereits im Frühjahr mit dem Bau eines Funktionsgebäudes begonnen werden, für den Sommer ist der Abriss und Neubau der Gegengerade geplant, danach soll die Haupttribüne erneuert werden. Ob die DFL den Plänen zustimmt, ist noch offen. Bei einer Ablehnung müssen die Lilien ab der Rückrunde womöglich in einem anderen Stadion spielen.