Sandro Wagner
Bild © Imago, Collage: hessenschau.de

Die Verpflichtung von Sandro Wagner durch den FC Bayern macht sich auch auf dem Konto des SV Darmstadt 98 bemerkbar. Dafür verantwortlich ist einer, der schon lange nicht mehr für die Lilien arbeitet.

Seit Donnerstag ist es offiziell: Torjäger Sandro Wagner wechselt innerhalb der Fußball-Bundesliga von der TSG 1899 Hoffenheim zum FC Bayern. Ein Transfer, der sich seit Wochen angebahnt hatte – und der sogar dem Zweitligisten SV Darmstadt 98 ein vorweihnachtliches Geschenk bereitet.

Wie der Verein dem hr-sport auf Nachfrage bestätigte, werden die Lilien an dem Transfer finanziell beteiligt. Wagner war zwischen Sommer 2015 und Sommer 2016 für den SV98 aktiv. Dank seiner 14 Tore packte der damalige Bundesliga-Aufsteiger Darmstadt den Klassenerhalt. Der Club macht jedoch keine Angaben darüber, wie hoch die finanzielle Beteiligung ausfällt.

Ein Erbe von Holger Fach

Zuvor hatte die Bild berichtet, der Anteil der Südhessen an der Ablösesumme von 13 Millionen Euro liege bei knapp einer Million Euro. Demnach habe Holger Fach, der den Wechsel Wagners nach Hoffenheim vor rund eineinhalb Jahren als Sportlicher Leiter der Lilien begleitet hatte, mit der TSG eine Darmstädter Beteiligung an einem möglichen Weiterverkauf ausgehandelt.

Diese Beteiligung kommt nun zum Tragen. Wagner hatte den SV98 im Sommer vergangenen Jahres für kolportierte 2,8 Millionen Euro Richtung Kraichgau verlassen. Dort hat er seine Leistungen bestätigen können und den Sprung zum Nationalspieler geschafft. Eine Entwicklung, die den Rekordmeister aus München neugierig machte und Wagners alten Arbeitgeber Darmstadt 98 noch einmal richtig glücklich macht.