Imago Torsten Frings
SV98-Trainer Torsten Frings war "not amused" nach dem Pokal-Aus. Bild © Imago

Aus in der ersten Runde: Die Lilien haben sich nach der DFB-Pokal-Pleite selbstkritisch gegeben – und wollen es in der 2. Bundesliga wieder besser machen.

Videobeitrag

Video

zum Video Frings: "Heute hat einfach garnichts gepasst"

Ende des Videobeitrags

Der SV Darmstadt 98 ist in der ersten DFB-Pokal-Runde an Jahn Regensburg gescheitert. Die Südhessen verloren die Partie beim Ligakonkurrenten am Samstag 1:3 (1:1). Artur Sobiech traf für die Gäste (41. Minute), Marc Lais (45./FE), Jonas Nietfeld (86.) und Marco Grüttner (90. + 3) für die Hausherren.

Wilson Kamavuaka
Bild © Imago

Wilson Kamavuaka: Wir waren heute nicht wirklich auf der Höhe, es hat nicht viel geklappt. Wir gehen glücklich in Führung, bekommen dann aber schnell den Ausgleich und nehmen die Führung nicht mit in die Pause. Es war heute einfach zu wenig, wir kamen immer einen Schritt zu spät, auch die Raumaufteilung hat nicht gestimmt.  Die Ausrichtung war: Herkommen und Vollgas geben. Heute haben wir aber als Mannschaft unsere Hausaufgaben nicht erledigen können, wir haben das Gaspedal nicht gefunden. Wenn man in Regensburg nicht mit 100 Prozent ins Spiel geht, dann verliert man. Der Jahn hat klasse gekämpft und gespielt. Wir sind verdient ausgeschieden.

Torsten Frings: Wir hatten kaum Bewegung, haben den Kampf nicht wirklich angenommen, da hatte Regensburg klare Vorteile. Trotzdem gehen wir den Weg weiter und die Spieler werden heiß sein, etwas gutzumachen.

Darmstadts Profi Markus Steinhöfer läuft.
Bild © Imago

Markus Steinhöfer: Wir haben nicht unseren besten Tag erwischt und haben leider verdient verloren. Das ist eine bittere Pille, wir können es aber leider nicht mehr gut machen. Jetzt müssen wir uns voll auf die Liga konzentrieren. Ursachenforschung ist jetzt schwierig, wir müssen uns das nochmal auf Video anschauen. Ich glaube, es war die Tagesform. Wir haben unseren Tritt nicht gefunden, das kommt einfach mal vor. Wir lassen uns davon nicht umwerfen und müssen versuchen, die Lehren daraus zu ziehen.

Marco Grüttner (Jahn Regensburg): Wir haben gesagt, wir wollen uns heute endlich belohnen. Wir waren die ersten beiden zwei Ligaspiele auch nicht unterlegen, haben uns aber nicht belohnt. Wir haben uns das einfach verdient. Wir haben Darmstadt unser Spiel aufgedrängt – und damit sind sie nicht klar gekommen. Wir haben aggressiv nach vorne verteidigt, haben viele Torchancen herausgespielt und sind einfach verdienter Sieger. Das gibt uns auch für die Liga einen Schub.

Das könnte Sie auch interessieren