Dirk Schuster im Darmstädter Stadion
Dirk Schuster ist zurück in Darmstadt. Bild © Imago

Die Rückkehr von Dirk Schuster zum SV Darmstadt 98 ist perfekt. Der langjährige Erfolgscoach ersetzt den am Wochenende entlassenen Torsten Frings. Auf den 49-Jährigen wartet gleich eine ganz schwierige Aufgabe.

Weitere Informationen

Schuster-PK live

Der Neue ist der Alte. Dirk Schuster ist wieder Trainer der Lilien und wird sich am Dienstag (9.30 Uhr) auf einer Pressekonferenz zurückmelden. hessenschau.de berichtet live von der PK in Darmstadt.

Ende der weiteren Informationen

Anderthalb Jahre nach seinem nicht gerade geräuschlosen Abschied ist Dirk Schuster zurück bei Darmstadt 98. Der 49-Jährige unterschrieb am Montag einen Vertrag bis Juni 2019 und ersetzt bei den Lilien den am Wochenende entlassenen Torsten Frings auf der Trainerbank.

Schuster bringt seine beiden Co-Trainer Sascha Franz und Frank Steinmetz mit. Athletiktrainer Kai Peter Schmitz sowie Torwarttrainer Dimo Wache bleiben dem Darmstädter Stab erhalten.

"Dirk Schuster ist ein ausgewiesener Fachmann, der den Verein, die Strukturen und das Umfeld bestens kennt. Seine Einstellung und seine konzeptionelle Herangehensweise passen zum SV Darmstadt 98", freute sich Lilien-Präsident Rüdiger Fritsch über die Rückkehr.

Differenzen mit Präsident Fritsch

Bereits am Sonntagabend war Schuster auf dem Stadiongelände am Böllenfalltor zu Gesprächen vorstellig geworden, wie der hr-sport berichtet hatte. Nun folgte der Vollzug. Der gebürtige Chemnitzer hatte die Lilien zuvor zwischen Dezember 2012 und Juni 2016 betreut und von der 3. Liga in die Bundesliga und dort zum Klassenerhalt geführt.

Bei seinem damaligen Abgang zum FC Augsburg hatte sich der Coach mehrere medienwirksame Wortfechte mit Lilien-Präsident Fritsch geliefert, die die beiden aber mittlerweile ausräumen konnten. Während Schuster in Augsburg bereits nach wenigen Monaten im Dezember 2016 gehen musste, stiegen auch die Lilien unter den Nachfolgern Norbert Meier und Torsten Frings in diesem Sommer in die zweite Liga ab.

Frings wünscht alles Gute

Nach gutem Saisonstart im Unterhaus blieben die Darmstädter zuletzt elf Mal in Folge sieglos und rutschten auf Relegationsplatz 16 ab. Nach dem 0:1 am vergangenen Wochenende in Aue musste Frings gehen. "Ich hoffe, dass durch den Impuls jetzt ein Ruck durch die Mannschaft geht und sie wieder gewinnt", schrieb der geschasste Trainer auf seiner Facebook-Seite und wünschte dem Club "alles erdenklich Gute für die Zukunft".

Das kann Dirk Schuster gut gebrauchen. Zum Jahresabschluss wartet auf den neuen, alten Lilien-Coach am kommenden Sonntag nämlich gleich eine ganz knifflige Aufgabe: Im Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn SpVgg Greuther Fürth droht den Hessen bei einer Niederlage ein Überwintern auf einem direkten Abstiegsplatz. Im Erfolgsfall können die Fans dagegen schon einmal von der nächsten Aufholjagd ihres Wunder-Trainers träumen.

"Ich freue mich sehr auf die Aufgabe bei den Lilien. Den Verein und die Mannschaft habe ich in den vergangenen anderthalb Jahren natürlich verfolgt", sagte Schuster in einer ersten Stellungnahme. "Mein Trainerteam und ich werden ab sofort alles daransetzen, die große Herausforderung mit harter Arbeit zu meistern."

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel!, 11.12.2017, 23 Uhr