Viel Gesprächsbedarf nach der Punkteteilung zwischen Darmstadt 98 und Braunschweig: Lilien-Trainer Torsten Frings gab nach der rüden Attacke auf Sandro Sirigu ein Verletzungs-Update. Außerdem nahm er den Unglücksraben Joel Mall in Schutz. Die Stimmen.

Collage - links: Sirigu wird gefoult, rechts: Sirigu wird von Betreuern gestützt.
Böses Foul mit Folgen: Braunschweigs Julian Biada hat das Spiel von Sandro Sirigu nach einer halben Stunde beendet. Bild © Imago

Darmstadt 98 hat in Braunschweig den ersten Sieg seit Mitte September verpasst und bleibt nach dem 2:2 (1:1) im Mittelfeld der Zweitliga-Tabelle. Bei der gerechten Punkteteilung zwischen den Ex-Bundesligisten gab es zwei Aufreger: Das Foul mit Folgen des ehemaligen Darmstädters Julius Biada an Sandro Sirigu und den folgenschweren Patzer von Lilien-Keeper Joel Mall in der Nachspielzeit.

Torsten Frings (Trainer Darmstadt): Natürlich sind wir traurig, dass wir kurz vor Schluss noch bestraft worden sind. Aber wir haben trotz der personellen Probleme ein richtig gutes Auswärtsspiel gezeigt. [Das Foul an Sirigu] war für mich eine ganz klare Rote Karte. Sandro kann aktuell nur auf Krücken laufen und kann das Bein überhaupt nicht beugen. Letzte Woche hat Joel Mall uns den Punkt gerettet, jetzt stehen wir absolut hinter ihm.

Torsten Lieberknecht (Trainer Braunschweig): In der ersten Halbzeit haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. Da fällt das 1:1 ein wenig aus dem Nichts. In der zweiten Hälfte konnten wir nicht den Druck entfachen, weil Darmstadt das Spiel mit dem 2:1 mehr kontrolliert hat. Gute Besserung an Sandro Sirigu – über eine Rote Karte hätten wir uns nicht beschweren dürfen.

Wilson Kamavuaka (Torschütze Darmstadt): Wir sind natürlich bitter enttäuscht, dass es am Ende nicht zu einem Sieg gereicht hat. Ich denke, wir hätten es auf jeden Fall verdient gehabt. Ich hatte nicht das Gefühl, dass Braunschweig noch den Ausgleich erzielen könnte. Sie hatten keine klare Torchance. Wir müssen aber auch selbstkritisch sein: Wir haben die Konter nicht gut ausgespielt.

Patrick Schönfeld (Torschütze Braunschweig): Ich hab gehofft, dass der Torwart irgendwie abprallen lässt, das hat er dann auch getan. Da gehört natürlich eine Menge Glück dazu, dass der Ball mir vor die Füße fällt und ich ihn dann rein schieße. Wir hatten die Darmstädter in der ersten Halbzeit eigentlich richtig gut im Griff, das Gegentor hat uns dann ein bisschen aus dem Tritt gebracht. Insgesamt ist es ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Weitere Informationen

Eintracht Braunschweig - Darmstadt 98 2:2 (1:1)

Braunschweig: Fejzic - Sauer (76.Hochscheidt), Breitkreuz (88.Schönfeld), Valsvik, Reichel - Samson, Abdullahi - Khelifi, Yildirim, Hernandez - Biada (46.Canbaz)

Darmstadt: Mall - Großkreutz, Sulu, Banggaard, Holland - Kamavuaka, Stark - Sirigu (31.Steinhöfer), von Haacke (66.Rosenthal), Mehlem - Sobiech (75.Boyd)

Tore: 1:0 Sulu (8./ET), 1:1 Mehlem (30.), 1:2 Kamavuaka (52.), 2:2 Schönfeld (90.)

Gelbe Karten: Biada, Yildirim / Stark, Sobiech

Schiedsrichter: Alt (Heusweiler)
Zuschauer: 20.190

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! am samstag, 4.11.2017, 17.15 Uhr