Die Lilien bejubeln das 3:3 gegen Dresden.
Die Lilien wollen gegen Nürnberg wieder jubeln. Bild © Imago

Nach drei sieglosen Spielen soll beim SV Darmstadt 98 im Heimspiel am Montag gegen Nürnberg endlich wieder ein Dreier her. Trainer Torsten Frings muss sich dafür eine neue Nummer eins suchen.

Flutlichtspiel am Böllenfalltor: Beim SV Darmstadt 98 ist die Vorfreude auf die Partie am Montagabend (20.30 Uhr) gegen den 1. FC Nürnberg spürbar. "Wir hatten eine längere Pause, die ganze Mannschaft ist heiß und wir haben alle Bock auf das Spiel", sagte Stürmer Felix Platte.

Nürnberg in Schlagdistanz

Die Lilien wollen gegen den "Club" mit aller Macht zurück auf die Erfolgsspur finden. Nach drei sieglosen Partien hat der Bundesliga-Absteiger zuletzt etwas den Anschluss nach ganz vorne verloren. Vor allem die Defensive bereitete mit 12 Gegentoren in den vergangenen vier Partien Probleme.

"Wenn wir unser Top-Level erreichen, dann können wir jedes Spiel gewinnen. Sonst sind wir immer schlagbar", erklärte Trainer Torsten Frings und erwartet gegen den Tabellennachbarn aus Nürnberg unmissverständlich die erstgenannte Variante. "Aktuell haben sie einen Punkt mehr als wir. Mit einem Sieg können wir sie überholen. Das ist natürlich das Ziel", meinte der Coach.

Mall rückt zwischen Pfosten

Personell kann Frings nahezu aus dem Vollen schöpfen, lediglich im Tor ist der 40-Jährige zu einer Umstellung gezwungen. Stammkeeeper Daniel Heuer Fernandes fällt mit einem Bruch des Ringfingers für mehrere Wochen aus. Er wurde bereits operiert.

Als Alternative steht der Schweizer Joël Mall bereit. "Joël ist ein erfahrener Torhüter, der die Situation ohne Probleme meistern wird", sagte Frings. Mittelfeldmann Tobias Kempe soll indes nach Zehnbruch rechtzeitig für das Duell gegen seinen Ex-Club fit werden. "Er ist ein Typ, der auf die Zähne beißt", so der Lilien-Coach.

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel!, 16.10.2017, 23 Uhr