Rüdiger Fritsch und Dirk Schuster
Dirk Schuster (r.) und Rüdiger Fritsch stehen vor einem gemeinsamen Comeback in Darmstadt. Bild © Imago

Die Trainerstelle von Darmstadt 98 ist schon zwei Tage nach der Entlassung von Torsten Frings wieder besetzt. Noch ist der Name nicht offiziell bestätigt, vieles deutet aber auf Dirk Schuster hin.

Torsten Frings ist erst seit Samstag Geschichte, da steht sein Nachfolger bei Darmstadt 98 schon fest. Der neue Lilien-Trainer soll nach Informationen des hr-sports noch am Montag bekanntgegeben und am Dienstag vorgestellt werden. Seine Premiere auf der Trainerbank folgt dann am Sonntag (13.30 Uhr) im Kellerduell bei Greuther Fürth. Wie der neue Mann heißt, wurde offiziell noch nicht verraten. Die Rückkehr von Dirk Schuster steht aber wohl kurz bevor.

Schuster zu Verhandlungen in Darmstadt

Ex-Coach Frings verabschiedete sich am Montagnachmittag bei den Spielern und führte ein letztes klärendes Gespräch mit der Vereinsführung. Ab Dienstag soll dann wohl wieder der ehemalige Darmstädter Erfolgstrainer Schuster das Sagen am Böllenfalltor haben.

Nach Informationen des hr-sports war der 49-Jährige, der mit den Südhessen zwischen Dezember 2012 und Juni 2016 große Erfolge gefeiert hatte, bereits am Sonntagabend zu Gesprächen am Böllenfalltor. Schuster selbst wollte sich auf Nachfrage zu den Verhandlungen allerdings nicht äußern.

Differenzen mit Fritsch ausgeräumt

Zuletzt war der gebürtige Chemnitzer bis Dezember 2016 beim FC Augsburg aktiv und wartet seither auf einen neuen Job. Differenzen mit Lilien-Präsident Fritsch bei Schusters damals überraschendem Abschied aus Darmstadt sind mittlerweile ausgeräumt - und damit der Weg für ein Comeback frei. Als weitere Optionen gelten der Ex-Würzburger Bernd Hollerbach, Ismail Atalan (zuletzt VfL Bochum) sowie der vor wenigen Tagen überraschend bei Union Berlin entlassene Jens Keller.

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! Bundesliga, 10.12.17, 21.45 Uhr